Samstag, 4. Dezember 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ROTAX MAX Euro Trophy
21.07.2021

Kraft Motorsport mischt auf internationalem Top-Niveau mit

Drei Kraft Motorsport-Piloten starteten am zurückliegenden Wochenende beim dritten Lauf der Rotax MAX Challenge Euro Trophy in Mülsen. Auf dem hochmodernen Kurs in Sachsen stellten sich die Schützlinge den Duellen mit den besten Fahrern aus ganz Europa und behaupteten sich dabei mit einer beachtlichen Leistung. Sowohl bei den Junioren als auch im Senior-Klassement setzte man Ausrufezeichen. Janne Stiak und Luca Köster schafften es am Ende bis in die Top-Ten nach vorne.
 
Das vergangene Rennwochenende in der Arena E in Mülsen brachte für Kilian Kraft und sein Team große Aufgaben mit sich. Nicht nur das Teilnehmerfeld mit zahlreichen Piloten aus dem In- und Ausland sorgte für Herausforderungen – auch das Wetter hatte es in sich: Dauerregen am Samstag und strahlender Sonnenschein am Sonntag machten die Geschehnisse auf dem 1.315 Meter langen Kurs zu keinem leichten Unterfangen.
 
Ambitioniert zeigte sich Janne Stiak bereits im Zeittraining der Junioren. Mit der siebtschnellsten Zeit sicherte sich der Wunstorfer eine aussichtsreiche Position für die Heats und konnte auch dort überzeugen. Bei schwierigsten Bedingungen auf nasser Strecke klassierte sich Janne als Zweiter und Vierter – bis im dritten Durchgang der Schock folgte: ein Wertungsausschluss warf den Exprit Kart-Fahrer auf Platz zehn im Zwischenranking zurück. Im Mittelfeld hatte es der Schüler daraufhin in den Finalrennen schwer. Als Zehnter schaffte Janne am Ende aber trotzdem noch den Einzug in die Top-Ten.
 
Besonders hart umkämpft präsentierte sich in Mülsen das Feld der Senioren. Luca Köster feierte zu Beginn des Wochenendes einen erfreulichen Einstand und fuhr im Zeittraining auf Rang 13. Der Start in die Vorläufe brachte mit einem Ausfall anfangs einen herben Rückschlag mit sich. Im zweiten und dritten Heat war der 23-jährige im Regen jedoch in Bestform unterwegs und ergatterte mit den Plätzen drei und fünf Startplatz zwölf für das erste Finale. Auch im Trockenen setzte der Student seinen Vormarsch fort und fuhr im ersten Rennen als toller Neunter in das Ziel. Mit Platz zwölf im zweiten Wertungslauf klassierte sich Luca als Elfter der Tageswertung und war damit bester deutscher Fahrer im Feld.
 
Die anspruchsvollen Streckenverhältnisse machten Lukas Hartmann im Zeittraining noch zu schaffen. Als 25. lag der Niedersachse hinter seinen Erwartungen, griff jedoch schon in den Vorläufen an. Mit zwei Top-Ten-Ergebnissen kletterte der Kraft Motorsport-Pilot auf die 13. Position in der Zwischenwertung nach oben. In den Finalrennen war schließlich jedoch das Glück nicht auf der Seite des jungen Rennfahrers. Kollisionen warfen Lukas zurück. Auf den Positionen 25 und 20 schlug sich der Rotax-Akteur letztlich leider unter Wert.
 
Trotz der teils guten Ergebnisse war Kilian Kraft am Abend zweigeteilter Meinung: „Zum ersten Mal haben wir es an diesem Wochenende mit Luca geschafft im starken Feld der Senioren bis unter die besten Zehn nach vorne zu fahren. Besonders tragisch verlief es hingegen für Janne. Eine fragwürdige Strafe im dritten Heat hat uns die sichere Pole-Position bei den Junioren gekostet. Auch Lukas konnte sein Potential nach viel Pech leider nicht richtig unter Beweis stellen.“
 
Am kommenden Wochenende geht es für Kraft Motorsport in Mülsen bereits in die nächste Runde. Die Rotax Max Challenge Clubsport gastiert dann auf der Strecke östlich von Zwickau.