Donnerstag, 23. September 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
RCN
19.08.2021

Startmöglichkeit für E-Autos in der GLP RCN 2021

Die Rundstrecken-Challenge Nürburgring macht zum Saisonende 2021 den nächsten Schritt. Bei den letzten zwei Läufen der GLP RCN Gleichmäßigkeitsprüfung – „Bergischer Schmied“ (28. August) und Rhein-Ruhr (2. Oktober) – können erstmals moderne Elektro-Autos starten.

Bei entsprechender Resonanz wird dann für die Saison 2022 die „Green Challenge“ für Elektrofahrzeuge ausgeschrieben. Für die erste Testveranstaltung GLP „Bergischer Schmied“ haben bereits vier E-Autos eine Nennung abgegeben. Die Gleichmäßigkeitsprüfung für diese Fahrzeuge geht in einer Sonderwertung über eine Distanz von sechs Runden auf der Nürburgring-Nordschleife (eine Runde = 20,83 Kilometer, Gesamtstrecke ca. 125 Kilometer).

GLP – Sonderwertung E-Mobile:

1. Einroll-Runde
2. Setzzeit-Runde
3. Bestätigungs-Runde
4. Bestätigungs-Runde
5. Bestätigungs-Runde
6. Auslauf-Runde

Anzeige
Sieger wird das Team mit der geringsten Strafpunktzahl (Zeitabweichung der Bestätigungsrunden gegenüber der Setzzeitrunde). Die Fahrzeuge benötigen eine Straßenzulassung besitzen und müssen mit Fahrer und Beifahrer besetzt sein. Der Fahrer benötigt eine Lizenz – eine Tageslizenz sollte im Vorfeld der Veranstaltung beim DMSB (www.dmsb.de) gelöst werden. Helme für Fahrer und Beifahrer sind Pflicht, ebenso ein Feuerlöscher. Das Nenngeld beträgt 200,- Euro und die Mindest-Rundenzeit 11.15 Minuten. Nennungen über das Online-Nennportal (www.rcnonline.de).

Konsequenterweise öffnet sich die GLP RCN auch Hybridfahrzeugen, die allerdings über die komplette Distanz von 10 Runden fahren müssen.