Montag, 25. Oktober 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
RCN
04.10.2021

Dario Stanco ist RCN-Meister 2021

Die Wettervorhersage für die siebte Veranstaltung der Rundstrecken-Challenge Nürburgring 2021 war durchaus positiv. Allerdings zeigte die Eifel bei Lauf eins noch ihre negative Seite. Nieselregen und tiefhängende Wolken machten das Fahren auf der Nordschleife für die Teilnehmer zu einer echten Herausforderung. Beim zweiten Lauf waren die Bedingungen deutlich besser. Wind hatte die Wolken vertrieben und die Strecke war abgetrocknet.

Insgesamt 170 Teams standen bei der RCN-Leistungsprüfung „Rhein-Ruhr“ am Start. Nach dem Ende der beiden Läufe stand der neue Meister der Saison 2021 fest. Dario Stanco (Schweiz, Audi RS3 TCR) holte mit einem weiteren Sieg in der Klasse RS3A, die mit 15 Fahrzeugen besetzt war, genügend Punkte, sodass er beim Saisonfinale (3h-Rennen „Schwedenkreuz, 30 Oktober) von seinen Konkurrenten, die fast alle patzten, nicht mehr einzuholen ist. Stanco: „Ein perfekter Tag. Ich war schnell unterwegs und habe eine neue Rekordrunde für die Klasse gedreht.“

Anzeige
Die bisherigen Tabellenführer Lars Harbeck/Sven Markert (beide Berlin, BMW 325i) kamen in der Klasse H4 nur auf Rang zwei und fielen auf den dritten Tabellenrang zurück. Auch der aktuell zweitplatzierte Uwe Diekert (Marl, Opel Asitra) konnte seine Klasse F2 nicht gewinnen.

Titelverteidiger Dr. Dr. Stein Tveten (Bad Honnef, BMW 325i) musste seine Meisterschaftsträume nach einem Elektronikdefekt begraben: In Lauf eins lag am Ende DSK-Junior Maximilian von Görtz (Frechen, BMW 325i) aus der Klasse V4 vorn. Er hielt Horst Baumann (Alfter, Porsche Cayman) den Sieger der Klasse V5 erfolgreich in Schach. Rang drei ging an die V6- Sieger Lutz Rühl/Christian Büllesbach (Buchholz/Idstein, Porsche Cayman). Fabio Sacchi/Andreas Herwerth (Weinsberg/Bretzfeld, Porsche 991 GT3 Cup) holten in Lauf zwei den ersten Gesamterfolg. Stanco fuhr in seinem Audi auf Rang zwei und Dr. Tveten schaffte bei seinem zweiten Auftritt mit dem Porsche 991 GT3 Cup und Rang drei ein kleines Erfolgserlebnis.

RCN Serienmanager Willi Hillebrand sagt abschließend: „Ein tolles Starterfeld. Mit dieser Zahl an Teilnehmern hatten wir nicht gerechnet. Zum Glück haben sich die Bedingungen im Lauf des Tages deutlich verbessert, so konnten wir eine gelungene Veranstaltung durchziehen und schon den neuen RCN-Meister feiern.“