Sonntag, 19. September 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
RCN
31.08.2021

DSK-Pilot Maxi von Görtz läßt Porsche Cayman im Regen stehen

Regen – Sonnenschein – Wasser auf der Strecke. Die Nürburgring Nordschleife zeigte sich zum 7. Lauf der RCN-Meisterschaft von seiner bekannt, berüchtigten Seite. Slicks oder Regenreifen? DSK-Pilot Maximilian von Görtz holte sich Rat bei Nürburgringlegende Johannes Scheid. „Das ist typisches Eifelwetter – Nürburgring pur. Nur wer bereit ist Risiko zu gehen, sein Fahrzeug beherrscht, der wird am Ende vorne sein“.

Trotz des widrigen Wetters startete der junge DSK-Pilot auf Slicks – und zeigte das er mit den Wetterkapriolen am besten klar kam. Mit seinem 325er BMW setzte er sich zunächst unter den Top-Ten fest. Auch sein Teamkollege und amtierende RCN-Meister, Stein Tveten, war mit seinem V4 BMW in der Spitze dabei. „Wir sind ein richtig gutes Rennen gefahren. Hatten den Doppelsieg vor Augen und ich bin leider in der letzten Runde ausgeschieden“, ärgert sich der Norweger. Da half auch nicht, daß er zuvor mit seinem Porsche GT3 in der SP7 den Sieg eingefahren hatte.

Anzeige
Währenddessen kam Maxi von Görtz mit den schwierigen Verhältnissen immer besser klar und zeigte, daß der DSK mit ihm ein echtes Top-Talent am Start hat. Vor allem in der zweiten Hälfte gab er seinem V4 die Sporen – selbst die bis zu 100 PS stärkeren Porsche Cayman 981 ließ er „im Regen“ stehen. Mit mehr als einer Minute Vorsprung fuhr der junge Pilot aus Frechen-Königsdorf schließlich als Klassen- und Gruppensieger über die Ziellinie.

„Ich bin absolut happy – habe zwei Tage zuvor noch mit Johannes eine Videoanalyse gemacht. Johannes hat mir viele Tipps gegeben – viel gezeigt und erklärt – ich bin unglaublich dankbar, daß der DSK mir diese Chance gibt“, sagt der 21jährige.

In der Meisterschaftswertung gehört Dr. Stein Tveten Motorsport zur Spitze. Und Teamchef Tveten will seinen Titel verteidigen. Allerdings hat er mit Maximilian von Görtz einen harten Konkurrenten – im eigenen Team