Donnerstag, 28. Oktober 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Porsche Carrera Cup
25.09.2021

Ayhancan Güven jubelt in Monza über seinen dritten Saisonsieg

Dritter Sieg und damit weiterhin im Titelrennen des Porsche Carrera Cup Deutschland: Ayhancan Güven (Türkei/Phoenix Racing) gewann am Samstag im Autodromo Nazionale Monza in Italien den elften Saisonlauf des Markenpokals. „Ein großartiges Rennen! Mein Start war leider nicht optimal, aber danach lief es richtig gut. Laurin Heinrich hat lange Zeit souverän geführt, aber ich habe ich den letzten Runden Druck gemacht und wusste, dass ich geduldig auf einen Fehler warten muss. Das hat sich ausgezahlt“, sagte der Porsche Junior. Die beiden Deutschen Laurin Heinrich (Van Berghe Huber Racing) und Leon Köhler (Nebulus Racing by Huber) komplettierten das Podium beim Rennen im Rahmen der International GT Open.

Bei bedecktem Himmel und Temperaturen von 23 Grad Celsius begann Larry ten Voorde (Niederlande/Team GP Elite) das Rennen in seinem Porsche 911 GT3 Cup von der Pole-Position. Der bessere Start gelang allerdings Heinrich: Der Youngster aus dem Talent-Pool-Programm des Markenpokals zog in seinem 510 PS starken Cup-Fahrzeug am Niederländer vorbei und übernahm noch vor der ersten Kurve die Führung. Bis in die Schlussphase kontrolliere Heinrich das Renngeschehen an der Spitze. Dann nutzte Güven einen Verbremser des Huber-Piloten, ging in Führung und fuhr eine Runde später als Sieger über die Ziellinie. „Zu Beginn war ich richtig schnell unterwegs und konnte mir einen komfortablen Vorsprung erarbeiten. Am Ende ist Ayhancan Güven allerdings immer dichter rangekommen und in der entscheidenden Phase bin ich vor einer Kurve über Reste von Reifengummi gefahren, wodurch ich mich verbremst habe“, erklärte Heinrich.

Anzeige
Für Spektakel sorgte zudem das Duell um Rang drei. Über weite Teile des Rennens verteidigte sich ten Voorde leidenschaftlich gegen Köhler. In der vorletzten Runde fand Köhler die entscheidende Lücke und überholte den aktuellen Tabellenführer. „Das war ein richtig spannender Zweikampf. Im Windschatten auf den langen Geraden konnte ich zwar dicht an Larry ten Voorde ranfahren, aber in den engen Schikanen ist es schwierig, zu überholen. Daher freue ich mich, dass es kurz vor Schluss dann doch geklappt hat“, sagte Köhler. Hinter dem viertplatzierten ten Voorde folgten Christopher Zöchling (Österreich/Fach Auto Tech) sowie die beiden Rookies Loek Hartog (Niederlande/Black Falcon Team Textar) und Bastian Buus (Dänemark/Allied-Racing). Die Top-Acht komplettierte Rudy van Buren (Niederlande/CarTech Motorsport by Nigrin).

In der ProAm-Wertung liegt Carlos Rivas (Luxemburg/Black Falcon Team Textar) weiter auf Titelkurs: Auf dem 5,793 Kilometer langen Traditionskurs in der Lombardei machte der Luxemburger seinen achten Klassensieg perfekt. Neben Rivas schafften es zudem Kim Hauschild (Deutschland/HRT Motorsport) und Philipp Sager (Österreich/Nebulus Racing by Huber) auf das ProAm-Podium.

Nach elf von insgesamt 16 Meisterschaftsläufen heißt der Spitzenreiter in der Gesamtwertung weiterhin Larry ten Voorde. Der GP-Elite-Fahrer führt mit 215 Punkten vor Güven (192 Punkte). Als Dritter folgt Heinrich mit 184 Punkten. Der zwölfte Saisonlauf steigt am Sonntag ab 12:30 Uhr Ortszeit und wird live auf Sport1+ sowie im Live-Stream auf dem YouTube- und Facebook-Kanal vom Porsche Carrera Cup Deutschland gezeigt. Von der Pole-Position startet erneut ten Voorde.

Rennergebnis 11. Lauf, Porsche Carrera Cup Deutschland

1. Ayhancan Güven (Türkei/Phoenix Racing)
2. Laurin Heinrich (Deutschland/Van Berghe Huber Racing)
3. Leon Köhler (Deutschland/Nebulus Racing by Huber)
4. Larry ten Voorde (Niederlande/Team GP Elite)
5. Christopher Zöchling (Österreich/Fach Auto Tech)
6. Loek Hartog (Niederlande/Black Falcon Team Textar)
7. Bastian Buus (Dänemark/Allied-Racing)
8. Rudy van Buren (Niederlande/CarTech Motorsport by Nigrin)
9. Julian Hanses (Deutschland/HRT Performance)
10. Lucas Groeneveld (Niederlande/GP Elite)

Punktestand nach 11 von 16 Läufen

1. Larry ten Voorde (Niederlande/Team GP Elite), 215 Punkte
2. Ayhancan Güven (Türkei/Phoenix Racing), 192 Punkte
3. Laurin Heinrich (Deutschland/Van Berghe Huber Racing), 184 Punkte