Mittwoch, 23. Juni 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Markenpokale Allgemein
10.06.2021

Die Challenge hat erst begonnen – zweite Runde zum PSCCE

Nach dem actionreichen Saisonstart der PSCCE am Red Bull Ring setzt der Markenpokal nicht einmal zwei Wochen später (11./12.06.) seine Tournee im Nachbarland Slowakei fort. Der 5,9 Kilometer lange Slovakia Ring war in den letzten beiden Jahren jeweils Gastgeber des Saisonauftakts der PSCCE.

Im Vorjahr sicherte sich Sascha Halek den Sieg in beiden Sprintrennen, während mit dem deutschen Duo Jonas Greif und Eddy Waldhier überraschend zwei Rookies den Siegerpokal im 100-Meilen-Rennen in die Höhe stemmten. In diesem Jahr ist die fahrerisch anspruchsvolle Strecke unweit der pulsierenden Hauptstadt Bratislava erst als Zweites an der Reihe. Für zusätzliche Würze sorgt seit dem Event am Red Bull Ring der Porsche 911 GT3 Cup, der das Angebot zum Porsche 718 Cayman GT4 erweitert. Vom ambitionierten Youngster bis zum routinierten GT-Champ findet damit im von Lechner Racing organisierten Championat jeder den für ihn gesuchten Nervenkitzel.

Klassenkämpfe

Mit ordentlich Selbstvertrauen und wie üblich einer Zigarre im Gepäck reisen Freddy Fast und Max Werndl (AUT/GER, Keep It Gold Racing) an den Slovakia Ring. Das GT3-Duo siegte in Spielberg sowohl in ihren Sprints als auch im Endurance-Rennen. Ihnen am dichtesten am Diffusor hingen zuletzt Freddy Kremer (GER, Kremer Racing) und Alex Ellinger (AUT, Autopark Wien) – gelingt ihnen die Revanche? Die Gejagten bei den GT4 sind Jonas Greif (GER) und Frederick Jerich (AUT, beide Junior Team Central Europe), bei denen bereits jetzt jeder Punkt im Meisterschaftskampf zählt. Nicht weniger hart umkämpft als die Gesamtsiege sind die Klassen Pro, ProAM und AM. In der GT4-ProAM-Wertung geht es dabei am knappsten zur Sache: Leo Willert (AUT, Heizer Monkeys Racing Team) und Franz Dziwok (POL, FA1 Racing) gehen punktgleich in das zweite Rennwochenende. Mitmischen will am kommenden Rennsamstag auf jeden Fall auch Lokalmatador Branislav Micko (SVK, LAMA Racing).

Testen, testen, testen!

Die Teilnehmer bekommen am Donnerstag und Freitag viel Fahrzeit, um am eigenen Können zu feilen und am Setup zu tüfteln. Dafür stehen den Damen und Herren in der Porsche Sprint Challenge erfahrene Instruktoren zur Seite. Die Stunden der Wahrheit folgen dann am Samstag, wo zunächst vier Qualifyings, geteilt in zwei Gruppen für den GT3 Cup und zwei für den GT4 Clubsport, am Programm stehen. Um Zähler für die Meisterschaft wird dann in zwei Sprintrennen (bei Doppelstartern wird nur das bessere Ergebnis gewertet) und den 100 Miles of Slovakia gestritten. Die Challenge hat erst begonnen.

Anzeige
Robert Lechner (Sporting Director PSCCE): „Der Slovakia Ring ist unserem Team von Lechner Racing und der Porsche Sprint Challenge wohlbekannt. Zum dritten Mal geht die Meisterschaft hier an den Start. Dadurch sind auch viele Fahrer mit der Strecke bestens vertraut. 2021 zum ersten Mal mit dabei ist der GT3 Cup, der wie der GT4 Clubsport optimal zur Strecke passt und für spannende Infights in den verschiedenen Klassen sorgen wird. Es freut mich auch sehr, dass wir in Zeiten wie diesen ein solches Event in Zusammenarbeit mit Porsche Central and Eastern Europe und dem lokalen Importeur umsetzen können.“

Walter Lechner (Projektleiter und Technical Director PSCCE): „Die Porsche Sprint Challenge Central Europe soll den Piloten und Pilotinnen ein Erlebnis-Wochenende bieten – mit viel Fahrzeit, einer gemütlichen Umgebung und einem fairen und einzigartigen Wettbewerb. Mit der GT3-Klasse können wir nun auch zusätzliche Kundensegmente ansprechen und unseren GT4-Fahrern innerhalb der Serie eine Aufstiegschance bieten.“