Samstag, 8. Mai 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Le Mans Series
16.04.2021

Wochenspiegel Team Monschau vor erstem LMP3-Renneinsatz

Das Wochenspiegel Team Monschau (WTM Racing) wird an diesem Wochenende mit einem zweistündigen Rennen sein Debüt im Prototypensport geben. Leonard Weiss und Torsten Kratz starten im Michelin Le Mans Cup auf dem über 460 PS starken Duqueine M30-D08 in ihr erstes LMP3-Rennen. Das Team trägt den offiziellen Titel „WTM powered by Phoenix“.

WTM Racing hat sich intensiv auf das Debüt vorbereitet. Nach mehreren Track Days während des Jahres 2020 auf dem Nürburgring und dem Hockenheimring standen im März 2021 Vorbereitungstestfahrten auf dem Nürburgring und in Spa-Francorchamps auf dem Programm. Am Mittwoch absolvierte der Michelin Le Mans Cup seine offiziellen Testfahrten auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya. Bei diesen insgesamt drei Testfahrten wurde eine gute Basisabstimmung für den Boliden gefunden.

Anzeige
Auch Einsatzpartner Phoenix Racing hat sich bei den Testfahrten intensiv mit dem Duqueine M30-D08 vertraut gemacht. Das ehemalige DTM-Werksteam aus Meuspath setzt zusätzlich einen Ligier JS P320 im Michelin Le Mans Cup ein. Mit diesem Boliden hat Leonard Weiss bereits in der Asian Le Mans Series im Februar in Dubai und Abu Dhabi Erfahrung gesammelt, hat aber noch kein Rennen mit dem Duqueine bestritten. Für Torsten Kratz ist das zweistündige Rennen in Barcelona das erste Rennen in einem Le-Mans-Prototyp.

WTM Racing wird an diesem Wochenende eine weitere Premiere erleben: Da das Team gleichzeitig beim zweiten Lauf der Nürburgring Langstrecken-Serie mit einem Ferrari 488 GT3 startet, werden erstmals in der Teamgeschichte gleichzeitig zwei Rennen an zwei unterschiedlichen Orten bestritten.


Stimmen vor dem Rennen

Leonard Weiss (Fahrer Duqueine M30-D08 #11): „Ich freue mich, mit Torsten und Phoenix Racing endlich in die Saison zu starten. Wir konnten bei den Testfahrten am Mittwoch noch einmal wichtige Kilometer sammeln. Die Strecke macht mir richtig Spaß. Wir fühlen uns beide sehr wohl im Auto und sind zufrieden mit der Performance. Die Zeichen für das Wochenende stehen gut. Wir bleiben allerdings auf dem Boden, schließlich ist das unser erstes LMP3-Rennen.“

Torsten Kratz (Fahrer Duqueine M30-D08 #11): „Ich freue mich sehr auf denn Saisonstart. Ich mag die Strecke sehr und mit dem LMP3 wird es eine interessante Herausforderung. Ich bin bereit für dieses neue, spannende Kapitel.“