Montag, 6. Dezember 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Le Mans Series
14.05.2021

Markus Pommer bereit für den Red Bull Ring

Die European Le Mans Series reist für den zweiten Lauf der Saison am kommenden Wochenende (15. und 16. Mai) nach Österreich. Auf dem Red Bull Ring (A) wartet für den LMP2 Neuling Markus Pommer die nächste Herausforderung, für die er sich gut vorbereitet fühlt.

Der Auftakt der European Le Mans Series in Barcelona ist abgehakt. Mit dem nächsten Lauf am kommenden Wochenende (15. Und 16. Mai) auf dem Red Bull Ring wartet auf Markus Pommer vom britische LMP2 Team BHK Motorsport bereits die nächste Herausforderung in der zweithöchsten Klasse der Rennsport-Prototypen und fühlt sich besser vorbereitet als noch beim Saisonstart vor einem Monat in Barcelona.

Anzeige
Bei seinem LMP2-Debüt Mitte April lieferte der 30-jährige Heilbronner bereits eine tolle Vorstellung ab, verpasste jedoch die Top-Ten Ränge knapp. Nun scheinen Markus Pommer und sein Team besser vorbereitet zu sein. „Ich weiß nun was auf mich zukommt. Durch das erste Rennen kenne ich das Auto noch besser und weiß auch wie das mit Traffic auf der Strecke ist. Wir hatten nun auch etwas mehr Zeit uns noch besser vorzubereiten. Das Team hat auch seine Hausaufgaben gemacht und dementsprechend bin ich positiv gestimmt, dass wir unter die ersten 10 fahren können.“

Der 4.318 Kilometer lange Formel-1-Kurs in der österreichischen Steiermark ist für Pommer kein Neuland mehr. Seit 2014 fuhr er dort jedes Jahr mindestens ein Rennen. „Der Red Bull Ring ist quasi fast ein Heim Rennen für mich. Die Strecke ist mir sehr vertraut, da ich seit 2016 im ADAC GT Masters dort 10 Rennen gefahren bin und auch ein Rennen gewinnen konnte. Ich habe viele schöne Erinnerungen und Momente dort gehabt.“

Gute Voraussetzungen also für den zweiten Lauf der European Le Mans Series in der Alpenrepublik. Das Ziel für Markus Pommer und seinen beiden italienischen Teamkollegen Francesco Dracone und Sergio Campana ist klar – Top-Ten.

„Ich freue mich schon auf den Red Bull Ring und besonders nun mit der LMP2. Der Kurs hat viele schnelle Kurven und ich denke es wird richtig Spaß machen mit dem Auto. Es kann losgehen, ich bin bereit und motiviert.“ sagt Pommer mit Blick auf sein nächstes 4-Stundenrennen auf dem Red Bull Ring, dass am Sonntag um 11 Uhr gestartet wird.