Freitag, 23. April 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Interview
27.02.2021

Paul di Resta – der Peugeot Total-Pilot im Interview

Sieben Fahrer aus sechs Nationen hat Peugeot als seine Piloten für die FIA WEC-Saison 2021 vorgestellt. Alle sieben haben einschlägige internationale Erfahrungen im Bereich der Langstreckenrennen und beteiligen sich aktiv an der Entwicklung des neuen Hypercars LMH von Peugeot Sport. Einer von ihnen ist Paul di Resta, der in einem kurzen Interview Rede und Antwort steht.

Was hat Sie motiviert, beim Langstrecken-Comeback von Peugeot mitzumachen?
Paul di Resta: „Definitiv die Geschichte, die Peugeot seit der letzten Teilnahme an der Langstrecke in Le Mans hat, und die Professionalität des Teams. Zu einem so frühen Zeitpunkt bereits dabei zu sein und Teil des Teams zu werden, freut mich sehr. Mit meinem Start in der LMP2 vor drei Jahren hat auch mich die Begeisterung für den Langstreckensport gepackt.“

Haben Sie in Ihrer Karriere schon einmal ein Erlebnis mit Ihren zukünftigen Teamkollegen geteilt? Wenn ja, welche und mit wem?
Paul di Resta: „Ich habe bisher noch nicht viel Zeit mit meinen Teamkollegen geteilt. Ich bin im Laufe der letzten Jahre mit ein paar von ihnen Rennen gefahren, hauptsächlich mit Jean-Eric Vergne in der Formel 1. Zu dieser Zeit waren wir natürlich Gegner! Die engste Beziehung, die ich hatte, war mit Mikkel. Wir lernten uns kennen, als er Teil eines deutschen Juniorteams war und an einem Fitnesscamp mit meinem DTM-Team teilgenommen hat.“

Was bedeuten Ausdauer und das 24-Stunden-Rennen von Le Mans für Sie?
Paul di Resta: „Teamwork! Es ist ein absolutes Pushen der Leute bis zum Maximum. Ich denke, wenn man das Rennen sieht, sieht man natürlich die 24 Stunden, aber was man nicht zu schätzen weiß, ist die wochenlange Arbeit, die dahintersteckt. Jeder arbeitet seit Monaten, ja sogar Jahren, auf diese Herausforderung hin.“

Wenn ich „24 Stunden von Le Mans“ sage, sagen Sie?
Paul di Resta: „Das beste Rennen der Welt! – nachdem ich es letztes Jahr in der LMP2-Klasse gewonnen habe und die Emotionen voll miterleben konnte. Ich kann es, ebenso wie letztes Jahr, kaum erwarten, die Menge zu sehen und das Erlebnis mit allen zu teilen.“

Welcher Motorsport-Moment in der Geschichte von Peugeot hat sich am meisten in Ihr Gedächtnis eingebrannt?
Paul di Resta: „Den letzten Auftritt von Peugeot in Le Mans zu sehen. Das war als ich meine Einsitzer-Karriere begann. Ich bin auch sehr gut mit Alex Wurz befreundet, der Teil dieses Teams war. Er hat mir erzählt, was für ein großartiges Team das war und die Autos waren legendär.“

Welches Auto von Peugeot würden Sie gerne einmal fahren?
Paul di Resta: „Auf jeden Fall den Peugeot 908. Als ich ihn letztes Jahr auf seiner Einführungsrunde in Le Mans gesehen habe, dachte ich mir, dass ich ihn gerne für eine Runde in die Finger bekommen würde.“

Was ist Ihr Lieblingsessen?
Paul di Resta: „Pizza. Das muss der der italienische Teil in mir sein.“

Was ist die beste Mahlzeit vor einem Rennen?
Paul di Resta: „Hühnchen und Nudeln, leichte Pomodoro-Soße, etwas Parmesankäse und ein bisschen scharfer Pfeffer. Ernährung ist das A und O auf der Strecke von Le Mans.“

Was ist Ihre beste Eigenschaft?
Paul di Resta: „Meine beste Eigenschaft ist, dass ich mir selbst vertrauen kann. Das hat mir mein Vater immer beigebracht: ‚Dein Wort, deine Bindung. Wenn du jemandem die Hand gibst, egal ob es richtig oder falsch ist, stehst du dazu.' Das ist ein Charakterzug im Leben, den ich befolgt habe.“