Donnerstag, 20. Januar 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
IAME Series Germany
26.10.2021

IAME Series Germany Finale bringt Meister des Jahres 2021 hervor

Fünf spannende Rennen liegen hinter den Piloten der IAME Series Germany. Der Saisonauftakt 2021 fand in Oschersleben statt, danach reisten die X30 Fahrer und Fahrerinnen nach Wackersdorf, gefolgt von Kerpen, Mülsen und zum Saisonfinale am vergangenen Wochenende wurden die letzten Punkte des Jahres erneut in Wackersdorf vergeben.

Bereits früh in der Saison kristallisierten sich mehrere Favoriten auf den Titel heraus, die Entscheidungen fielen in den hart umkämpften Klassen der Junioren und Senioren aber erst im letzten Rennen der Saison und sogar in den letzten Runden des Finalrennens.

Anzeige
Erfreulich waren die hohen Teilnehmerzahlen der Junioren im Pro Kart Raceland. Die Senioren stellten wie gewohnt eines der höchsten Felder und somit starteten gesamt fast 50 Fahrer, um die letzten Siege des Jahres auszufahren. Die Sieger und die Meister waren in beiden Klassen die gleichen Fahrer. Bei den Junioren dominierte Alex Mohr die Rennen und gewann den Titel mit hauchdünnem Vorsprung, bei den Senioren zeigte Gabriel Streitmatter eine Glanzleistung und sicherte sich mit der maximalen Punkteausbeute und dem Doppelsieg den Sieg in der Gesamtwertung.

Das Saisonfinale fand am selben Wochenende, wie bereits im letzten Jahr statt, doch das Wetter zeigte sich spät im Jahr von seiner besten Seite. Die Piloten konnten sich auf Rennen bei kalten aber trockenen Streckenbedingungen freuen. Bei den Junioren erwischte Alex Mohr den besten Start ins Wochenende. Der Fahrer der CV Performance Group sicherte sich die Pole Position, musste dann aber dem Feld im ersten Vorlauf hinterherfahren. Er arbeitete sich wieder nach vorne und erreichte das Zeil auf Position sieben. Währenddessen zeigte Gaststarter Finn Wiebelhaus was in ihm steckte und gewann das erste Heat. Im zweiten Heat machte Alex Mohr ernst und erkämpfte sich den Sieg von Maximilian Prunner. Somit war das Zwischenklassement am Samstag denkbar eng. Finn Wiebelhaus führte dieses vor Alex Mohr und dessen engstem Meisterschaftskonkurrenten Daniel Pauls an.

Im ersten Lauf erwischte Alex Mohr dann den scheinbar perfekten Start ins Rennen und fuhr dem Feld ungefährdet davon. Doch eine fünf Sekunden Zeitstrafe aufgrund eines Frühstarts brachte Daniel Pauls wieder zurück ins Spiel um den Titel. Der Fahrer von Solgat Motorsport profitierte von der Rückversetzung seines Hauptkonkurrenten und durfte sich im Ziel über 25 Punkte freuen. Dritter wurde Maximilian Prunner (RS Motorsport) vor Finn Wiebelhaus und Enrico Förderer (MPK Motorsport).

Somit lag es bei Daniel Pauls die Meisterschaftsführung im letzten Rennen des Jahres zu halten. Doch das Glück schien nicht auf seiner Seite zu sein. Während Alex Mohr das Rennen dominierte und einen großen Vorsprung ins Ziel brachte, fiel Pauls bis auf Platz sechs zurück und verlor den Titel in den letzten Runden der Saison. Somit jubelte Alex Mohr, mit nur drei Punkten Vorsprung, über die Meisterschaft der IAME Series Germany 2021.

Bei den Senioren war es vor der Vergabe der letzten 60 Punkte noch enger. Zwei Fahrer reisten Punktgleich zum Saisonfinale ins Pro Kart Raceland. Morgan Porter (CV Performance Group) und Gabriel Streitmater (ADAC Südbaden e.V.) hatten die besten Chancen auf den Titel. Bereits im Zeittraining zeichnete sich ab, wer an diesem Wochenende das Zepter in der Hand haben sollte. Streitmatter setzte sich mit seinem Kart Republic Chassis auf die Pole Position und fuhr zwei ungefährdete Vorlaufsiege ein. Hinter ihm entbrannten spannende Zweikämpfe, die Sam Bollacke auf die zweite Position im Zwischenranking brachten. Dahinter rangierte Julien Koch vor Timo Kischkat, Ferdinand Winter und Meisterschaftsanwärter Porter auf Rang sechs.     

Auch die Finals am Sonntag waren fest in der Hand von Gabriel Streitmatter. Im ersten Rennen fuhr er einen ungefährdeten Start-Ziel-Sieg ein, Timo Kischkat folgte mit Abstand vor Julien Koch und Morgan Porter.
Das Finalrennen war deutlich spannender. Morgan Porter erwischte einen perfekten Start und bog als Führender in die erste Kurve ein, während sich Streitmatter auf Rang drei wiederfand. Eine Dreiergruppe setzte sich vom Feld ab und Timo Kischkat übernahm die Spitzenposition. Im Laufe der 16 Rennrunden zeigten Porter und Streitmatter aber, dass sie verdient um die Meisterschaft fuhren und lieferten sich einen spannenden Zweikampf. Streitmatter setzte sich schlussendlich aber deutlich durch und jubelte beim Fallen der Zielflagge nicht nur über den Doppelsieg sondern auch als neuer Champion der X30 Senioren 2021. Porter wurde zweiter und somit auch Vizemeister. Felix Wischlitzki (Valier Motorsport) rettete sich in die Pokalränge und somit knapp auf den dritten Platz der Meisterschaft. Philipp Gogollok wurde fünfter im letzten Rennen, konnte jedoch nichtmehr in den Kampf um die Meisterschaft eingreifen. Diese beendete sein Teamkollege Ferdinand Winter (CV Performance Group) auf Platz vier, gefolgt von Julien Koch (M.S.R Motorsport).

Ein weiteres Highlight des Wochenendes fand abseits der Strecke statt. Linus Helwig (X30 Junior) und Dominik Jung (X30 Senior) durften sich nach der Verlosung der Motorenpakete über einen neuen IAME X30 Motor freuen.

Nun geht die IAME Series Germany in die Winterpause, bevor es im nächsten Jahr wieder genauso spannend weitergeht. Der Kalender umfasst erneut fünf Rennen und die Serie fährt im Rahmenprogramm des ADAC Kart Masters. 2022 werden die Fahrer der X30 Junioren und Senioren in Wackersdorf, Ampfing, Kerpen, Oschersleben und Mülsen die Titel und Siege ausfahren.