Montag, 25. Oktober 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
IAME Series Germany
27.09.2021

Hochspannung bei den Rennen der X30-Klassen in Mülsen

Spannender könnte die Ausgangslage in den Titelrennen der X30 Junioren und Senioren vor dem Saisonfinale in Wackersdorf nicht sein. Der vorletzte Lauf des ADAC Kart Masters in Mülsen ließ in Sachen Spannung nichts zu wünschen übrig. Auf der Highspeed Strecke der Arena E waren besonders die Rennen der IAME Series Germany ein Highlight für Fahrer und Zuschauer. Schlussendlich jubelte Gabriel Streitmatter über einen Doppelsieg bei den Senioren und Alex Mohr, sowie Lutz Ohsenbrink über ihre Erfolge bei den Junioren.

Das Wetter präsentierte sich zum vierten von fünf Saisonrennen des ADAC Kart Masters von der besten Seite. Unter perfekten Bedingungen fanden sehr spannende Rennen statt. Die X30 Senioren stellten, wie gewohnt, eines der größten Fahrerfelder. Die fast 30 Piloten waren nach dem Qualifying sehr eng beieinander und die ersten 22 Fahrer trennten nur eine Sekunde. An der Spitze fand sich Felix Wischlitzki (Valier Motorsport) mit hauchdünnem Vorsprung wieder. Neben ihm reihte sich Gabriel Streitmatter (ADAC Südbaden) ein, dahinter Morgan Porter (CV Performance Group). Rookie Benjamin Gärtner (AT Motorsport) fand sich auf Platz vier wieder. Die ersten drei Positionen änderten sich durch die Heats nicht. Streitmatter und Wischlitzki gewannen jeweils einen Heat und behielten damit die vorderste Startreihe für das erste Rennen am Sonntag.

Anzeige
In diesem erwischte Pole-Sitter Wischlitzki den besten Start. Schnell setzte sich eine sechsköpfige Führungsgruppe vom Feld ab und machte den Sieg unter sich aus. Porter, Wischlitzki und Überraschungsmann Colin Sandner (Valier Motorsport) sammelten Führungskilometer, doch ab Rennhalbzeit übernahm Gabriel Streitmatter das Geschehen. Er setzte sich auf Position eins und gab diese bis zum Ende des Rennens nichtmehr ab. Ihm folgten Morgan Porter und Colin Sandner, die den Kart Republic Dreifacherfolg perfekt machten. Wischlitzki erreichte Platz vier, Timo Kischkat (Dutt Motorsport) komplettierte die Pokalränge.

Das zweite Rennen stand dem vorangegangenen in nichts nach. Streitmatter führte große Teile des Rennens an, doch seine Verfolger ließen sich nicht abschütteln. Sandner übernahm die Spitze zwischenzeitlich, doch musste sich den zwei Meisterschaftsfavoriten Streitmatter und Porter schlussendlich geschlagen geben. Diese machten den Sieg untereinander aus. In den letzten Runden wechselte die Spitze mehrmals, mit dem besseren Ende für Streitmatter. Sam Bollacke beendete ein schwieriges Wochenede auf Platz vier, gefolgt von Timo Kischkat.

Vormals Meisterschaftsführender Ferdinand Winter (CV Performance Group) kam nicht über einen achten Platz in der Tageswertung hinaus und übergab das Zepter in der Meisterschaft an Morgan Porter und Gabriel Streitmatter, die vor dem letzten Saisonlauf Punktgleich die Meisterschaft anführen.
 
Die X30 Junioren zeigten ebenfalls sehr spannende und abwechslungsreiche Rennen. Nachdem Maximilian Prunner (RS Motorsport) das Zeittraining für sich entscheiden konnte, sicherte er die Pole Position für das ersten Rennen mit einem Erfolg im ersten Heat ab, dicht gefolgt von Alex Mohr (CV Performance Group), der das zweite Heat für sich entscheiden konnte. Lutz Ohsenbrink folgte in Schlagdistanz.

Ein ganz anderes Bild zeigte sich am Sonntag bei den Rennen. Lutz Ohsenbrink übernahm die Spitze und fuhr dem Feld davon, Alex Mohr und Daniel Pauls (Solgat Motorsport) folgten. Prunner musste einen herben Rückschlag verkraften und schied in der Startphase aus. Nach dem Rennen dann der Schock für den Sieger. Durch eine nachträgliche Disqualifikation für Ohsenbrink erbte Mohr den Sieg vor Prunner und Moritz Fischer (MPK Racing Team).

Das zweite Rennen sah einen entfesselten Ohsenbrink auffahren. Vom Ende des Feldes kämpfte sich der Welverer durch das ganze Feld und betrieb mit einem ungefährdeten Sieg Wiedergutmachung. Auch Maximilian Prunner schaffte den Sprung vom Ende des Felds aufs Podest und reihte sich dahinter ein. Daniel Pauls machte das Podium komplett, ihm folgte Lukas Roos. Sieger des ersten Rennens, Alex Mohr, musste sich nach eine Kollision mit dem siebten Platz begnügen.

Auch die Meisterschaft der X30 Junioren ist vor dem letzten Rennen sehr offen. Pauls führt diese nur vier Punkte vor seinem engsten Verfolger Mohr an.

In nur vier Wochen entscheidet sich, wer im Jahr 2021 die IAME Series Germany gewinnen wird. Im bayrischen Wackersdorf erwarten Fahrer und Teams am 23. und 24. Oktober ähnlich spannende Rennen und hauchdünne Titelentscheidungen.