Sonntag, 25. Juli 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
GTC Race
23.06.2021

GT3-Start mit Steer-by-wire für Tim Heinemann im GTC Race

Mit Tim Heinemann gibt es den nächsten talentierten Piloten im GTC Race. Im Mercedes-AMG GT3 mit Steer-by-wire-Technologie geht er zusammen mit Patrick Assenheimer an den Start.

„Ich freue mich mit Patrick Assenheimer einen erfahrenen GT3-Spezialisten an meiner Seite zu haben von dem ich mir hoffentlich das ein oder andere abschauen kann. Er war ja bereits letztes Jahr im GTC Race mit Space Drive Racing unterwegs“, erklärt Tim Heinemann vor der Abfahrt zum Saisonauftakt nach Oschersleben.

Nach dem Besuch eines Formel 1-Rennens auf dem Nürburgring wurde Tim Heinemann vom Motorsportvirus gepackt und fuhr mit 10 Jahren das erste Mal mit Leihkarts auf den Bahnen in Niederkrüchten und Kerpen. Auch bei den ersten Rennen im Rennkart wusste er zu überzeugen und wurde Clubmeister der Junioren. „Die Kosten wurden für uns allerdings immer höher und so wechselte ich in den virtuellen Motorsport“, so der heute 23-Jährige.

Anzeige
Beim SimRacing zeigte er ebenfalls großes Talent und erkannte früh, dass man es nicht nur professionell nutzen kann, sondern auch als Sprungbrett und Talentschmiede für den realen Motorsport geeignet ist. 

Bei der inoffiziellen Europameisterschaft, der ADAC SimRacing Trophy, gewann er zweimal in Folge und wurde als bisher einziger Doppelsieger in die Hall of Fame aufgenommen. Zudem krönte er sich zum Meister der offiziellen virtuellen DTM Meisterschaft 2015.

Nun öffnete sich auch wieder das Tor zum realen Motorsport. Als Instruktor und auch Taxifahrer bei Events auf dem Nürburgring sammelte er wertvolle Rennkilometer und legte den Grundstein für spätere Erfolge.

Nach Teilnahme und Sieg der „AMG eRacing Competition 2016“ wurde er Teilnehmer der AMG Driving Academy. Auch hier siegte der gebürtige Essener mit Straßenfahrzeugen. Da er auch 2017 die Ausscheidung gewann, bekam er von AMG das Angebot in einem GT4 und GT3 zu fahren. Im spanischen Valencia war es soweit und erneut überzeugte er. Nach Stationen im GT4 Sprint Cup Europe und ADAC GT4 Germany nahm er 2020 an den DTM Trophy teil. Mit über 100 Punkten Vorsprung errang er hier souverän die Meisterschaft.

Und nun folgt 2021 der nächste Schritt mit einem Mercedes-AMG GT3 im Team von Space Drive Racing. Mit dem Steer-by-wire-System wird er Teil eines wichtigen Entwicklungsprogramms, welches im GTC Race im Juni 2019 seinen Anfang machte.

„Vor über einem Jahr durfte ich die neue Technologie schon mal kurz fahren und einen ersten Eindruck gewinnen“, so Tim Heinemann. „Seitdem gab es sehr viele neue Entwicklungen und ich bin sehr gespannt auf das Rennwochenende in Oschersleben.“

Der ersten Eindruck war für den Youngster sehr positiv: „Die Ingenieure haben sehr viel Know-How, daher war bereits beim Einweisungsgespräch viel Vertrauen vorhanden. Ich erkenne sogar Parallelen zum SimRacing.“

Für den hochtalentierten Youngster ist ein großer Vorteil, das man auf den Wunsch der Fahrer eingehen kann und das Fahrzeug individuell einstellen kann. „Für mich ist es eine große Ehre ein Teammitglied von Space Drive Racing zu sein und ich hoffe einen kleinen Teil zur Entwicklung beitragen zu können.

Beim Saisonstart des GTC Race in Oschersleben wird er sich mit Patrick Assenheimer am kommenden Wochenende das Cockpit im Goodyear 60 teilen. Bei den GT Cup Sprints startet er als Solist in einem der beiden 30-Minuten-Rennen.