Donnerstag, 28. Oktober 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
GT World Challenge
11.10.2021

Top-Fünf-Ergebnis für HRT bei der GT World Challenge Europe

Neben dem Erfolg von Max Götz in der DTM hat das Haupt Racing Team zum Abschluss der Saison im Endurance Cup der GT World Challenge Europe ein gutes Ergebnis eingefahren. Der Mercedes-AMG GT3 #4, pilotiert von Maro Engel, Luca Stolz und Nico Bastian (alle GER), erreichte im Rennen in Barcelona einen fünften Platz. Pech hingegen hatte das Schwesterfahrzeug mit der #5 von Teambesitzer Hubert Haupt, Patrick Assenheimer (beide GER) und Indy Dontje (NED), das nach einer Kollision abgestellt werden musste.

Im Qualifying zum Saisonfinale des Endurance Cups in der GT World Challenge Europe sicherte sich das Fahrzeug mit der #4, das unter der Nennung „Mercedes-AMG Team HRT“ im pink-blauen BWT-Design an den Start ging, einen guten siebten Startplatz. Damit verschafften sich Maro Engel, Luca Stolz und Nico Bastian in einem starken Feld eine gute Ausgansposition für das dreistündige Rennen. 

Anzeige
Das Fahrzeug mit der #5, das in den Farben der Teampartner AutoArena und nu concept im Silver Cup antrat und von Teambesitzer Hubert Haupt, Patrick Assenheimer (beide GER) und Indi Dontje gesteuert wurde, musste das Rennen von Platz 35 aufnehmen. Dort lief es für Hubert Haupt, Assenheimer und Dontje zunächst deutlich besser. Mit einem guten Start konnte das Fahrzeug #5 schnell einige Positionen gutmachen. Dank der guten Rennpace wäre für Hubert Haupt, Patrick Assenheimer und Indy Dontje Einiges möglich gewesen. In Runde 74 musste Dontje das Fahrzeug nach einer Kollision jedoch abstellen.

Besser lief es dagegen für das BWT-Fahrzeug um Engel, Stolz und Bastian. Das deutsche Fahrertrio konnte sich dank einer fehlerfreien Leistung im vorderen Feld behaupten. Am Ende kämpfte das Fahrzeug mit den Nummer #4 sogar noch um das Podium. Platz fünf wurde es zum Schluss auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya, womit sowohl die Fahrer als auch das Haupt Racing Team zufrieden sein können. 

Nach der Podiumsplatzierung beim letzten Event im Endurance Cup Anfang September auf dem Nürburgring bedeutet dies ein weiteres gutes Ergebnis und einen gelungenen Abschied in der hart umkämpften internationalen Rennserie.

Nico Bastian, Mercedes-AMG Team HRT #4: „Es war nicht ganz leicht für uns an diesem Wochenende. Durch einen guten Start von Luca sind wir recht schnell nach vorne gekommen. Die anderen haben teilweise Fehler gemacht, wir sind über die komplette Renndauer fehlerfrei geblieben. Am Ende haben wir sogar noch um das Podium gekämpft. Wir sind mit dem fünften Platz aber auch sehr zufrieden.“

Maro Engel, Mercedes-AMG Team HRT #4: „Wir haben alles gegeben und das ganze Rennen über gekämpft. Insgesamt haben wir ein sehr gutes Rennen von uns gesehen. Wir hatten eine gute Balance und sind mit Platz fünf am Ende sehr zufrieden. Vielen Dank an das Team und meine Kollegen für diese gute Saison in der GT World Challenge.“

Patrick Assenheimer, Mercedes-AMG Team HRT #5: „Es war ein schwieriges Wochenende für uns. Wir hatten keine gute Qualifikation und somit auch keine gute Ausgangslage für das Rennen. Im Rennen selbst haben wir uns Stück für Stück nach vorne gekämpft. Am Ende sind wir durch eine Kollision ausgeschieden. Das ist sehr schade aber wir schauen nach vorne.“

Sean Paul Breslin, Teamchef Haupt Racing Team: „Es war das letzte Rennen einer langen Saison. Wir hatten Teams am Norisring und in Barcelona im Einsatz. Heute haben wir die Fahrermeisterschaft in der DTM gewonnen. In Barcelona haben wir einen harten Kampf geliefert und mit Fahrzeug Nummer vier einen fünften Platz geholt. Das Fahrzeug mit der Nummer fünf hatte in der letzten Stunde Kontakt mit einem Kontrahenten und konnte das Rennen nicht beenden. Die Saison ist jetzt vorbei und wir blicken bereits voraus auf die nächste.“