Donnerstag, 28. Oktober 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
GT World Challenge
06.10.2021

SPS automotive performance kämpft in Barcelona um den Pro-Am Titel

Der Circuit de Barcelona-Catalunya ist Schauplatz des Saisonfinales der GT World Challenge Europe. Am kommenden Sonntag geht der abschließende Lauf des Endurance Cups in die letzten drei Rennstunden des Jahres. SPS automotive performance wird beim letzten Auftritt im Jahr 2021 in dieser hochklassigen SRO-Serie wieder mit zwei Mercedes-AMG GT3 am Start sein und kämpft in der Pro-Am Kategorie noch um die Meisterschaft.

Nach bisher insgesamt neun Veranstaltungen in der GT World Challenge Europe reist SPS automotive performance mit seinen Fahrern Valentin Pierburg (GER) und Dominik Baumann (AUT) im Mercedes-AMG GT3 #20 als Zweitplatzierter in der Gesamtwertung der Pro-Am Klasse nach Barcelona. Mit einem guten Ergebnis hat das Duo noch die Chance, nach der Vizemeisterschaft in der Sprintwertung den Meistertitel im Gesamtklassement zu erringen. Ihnen zur Seite steht Martin Konrad (AUT), der sich wie bereits in den letzten Läufen des Endurance Cups das Cockpit mit Pierburg und Baumann teilen wird.

Anzeige
Im Mercedes-AMG GT3 #40 treten wieder Yannick Mettler, Miklas Born (beide SUI) und Jordan Love (AUS) zum letzten Saisonrennen im Silver Cup an. Das Trio, welches seine erste komplette Saison im Endurance Cup der GT World Challenge Europe bestreitet, steigerte sich im Verlauf der Saison kontinuierlich und strebt im Finale eine gute Klassenplatzierung an.

Auch in der Fanatec Esports GT Pro Series wird SPS automotive performance erneut am Start sein. Nach vielversprechenden Resultaten bei den letzten beiden Veranstaltungen möchte das Team auf dem virtuellen Circuit de Barcelona-Catalunya nach Möglichkeit eine Podiumsplatzierung in ihrer Klasse herausfahren.

Am Sonntag, den 10.Oktober um 15:00 Uhr MESZ wird der Start zum Saisonfinale der GT World Challenge Europe auf dem spanischen Grand-Prix-Kurs freigegeben.

Jordan Love, Mercedes-AMG GT3 #40: „Es ist großartig, wieder in Barcelona zu fahren, wo ich vom ersten Training an voll durchstarten kann. Ich habe die Herausforderung genossen, in dieser Saison neue Strecken kennenzulernen. Aber da ich die Strecke bereits kenne, kann ich mich von Anfang an voll darauf konzentrieren, das Maximum aus dem Auto herauszuholen. Es ist eine großartige Strecke, und ich hoffe, dass wir auf dem starken Ergebnis vom letzten Mal aufbauen können und in die Top 5 kommen. Das gesamte Team von SPS automotive performance hat in dieser Saison sehr hart gearbeitet und dabei einige Rückschläge einstecken müssen, aber wir haben seit unserem ersten Rennen in Monza große Fortschritte gemacht. Ich bin fest entschlossen, zum Saisonabschluss das bisher beste Ergebnis zu erzielen.“

Stephan Sohn, Teamchef SPS automotive performance: „Ich erwarte in Barcelona ein ähnlich spannendes und enges Rennen wie auch schon beim Sprint Cup-Finale in Valencia. Die meisten Teams liegen in der Tabelle recht nah zusammen. Uns steht eine schwere Aufgabe bevor, aber sind fest entschlossen, dieses Finale erfolgreich zu gestalten.“