Freitag, 17. September 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Formelsport Allgemein
02.09.2021

Motorsport-Historie live erleben: Die BOSS GP in Brünn

Europas schnellste Rennserie ist am kommenden Wochenende zu Gast im Automotodrom von Brünn. In der zweitgrößten tschechischen Stadt versammeln sich von Freitag bis Sonntag 20 der schnellsten Rennwagen der Welt zum vierten von fünf Saisonevents 2021. Darunter aufregende Big Open Single Seater aus den Kategorien Formel 1, Formel 2, GP2, World Series by Renault und Formel 3000, die für ein unüberhörbares Erlebnis sorgen. Publikum ist bei den Masaryk Racing Days zugelassen, auch das Fahrerlager kann besichtigt werden. 16 Euro kostet das Wochenendticket, 12 Euro ein Tagesticket – der Verkauf erfolgt direkt an den Eingängen.


Achterbahn mit Suchtpotenzial

Die Strecke am westlichen Stadtrand ist mit 5,403 Kilometer Streckenlänge nach Monza die zweitlängste im BOSS GP-Rennkalender 2021. Schnell und flüssig zu fahrende Kurven wechseln sich mit einem technisch anspruchsvollen Teil ab. Auch die Motorleistung ist mitentscheidend, denn auf der tschechischen Achterbahn geht es im letzten Streckendrittel steil bergauf. Ideales Terrain also, um für Ulf Ehninger im Benetton B197 und Ingo Gerstl im Toro Rosso STR1 ihre V10-Power auszuspielen. In der FORMULA-Klasse wird Marco Ghiotto (ITA, Scuderia Palladio) versuchen, seinen sechsten Saisonsieg einzufahren. Seine schärfsten Gegner, Simone Colombo und Luca Martucci (beide ITA, MM International), werden allerdings etwas dagegen haben. Nach einem Rennen Pause ist auch Red-Bull-Ring-Sieger Harald Schlegelmilch (LVA, HS Engineering) zurück im Feld. Bei den SUPER LIGHTS ist Maurizio Copetti im V6-World-Serie-Boliden der Favorit.

Neben dem Headliner BOSS GP fahren von Freitag bis Sonntag weitere Rennserien: Drexler Formel Cup, ESET V4 Cup mit der TCR Eastern Europe und dem Renault Clio Cup Bohemia, Suzuki Swift Cup Europe und historische Rennklassen (HAIGO).


Verlängerte Sommerpause

Der im August geplante Auftritt beim Oldtimer Grand Prix am Nürburgring musste aufgrund der schweren Unwetter im Ahrtal abgesagt werden. Eine Rekordzahl an Teilnehmern hatte sich angekündigt, u.a. Le-Mans-Sieger Marco Werner in einem IndyCar. Grund der Verschiebung auf 2022 (12. bis 14. August) ist, dass das Fahrerlager als Einsatzzentrale für Hilfskräfte der Flutkatastrophe genutzt wird. Die bereits verkauften Eintrittskarten behalten Gültigkeit für das Folgejahr.

Anzeige
Dr. Willie Beck, Serienkoordinator BOSS GP Racing Series: „Nach einer ohnehin durch COVID-19 beeinträchtigen Saison hat die BOSS GP bisher alle Hürden genommen und gute Rennen geboten. Was dann allerdings im Juli in Deutschland passiert ist, konnte niemand vorhersehen. Angesichts der Geschehnisse ist eine Absage vollkommen verständlich und auch wenn es uns alle um ein tolles Rennwochenende brachte, so waren und sind unsere Gedanken bei den Menschen im Katastrophengebiet. Nun gilt es nach vorne zu schauen, die großartige und herausfordernde Rennstrecke in Brünn ist unser nächster Gastgeber – darauf freuen wir uns!“