Freitag, 14. Mai 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Formel 4
22.04.2021

Talentschmiede ADAC Formel 4 geht in die siebte Saison

Ralf Schumacher nimmt mit seinem Team den nächsten Anlauf, Fahrer der Akademie des ehemaligen Formel-1-Weltmeisters Nico Rosberg steigen ein, Van Amersfoort Racing schickt gleich fünf Piloten ins Rennen, und auch der Sohn des früheres Formel-1-Piloten Juan Pablo Montoya ist wieder am Start: Alles ist angerichtet für eine packende siebte Saison der ADAC Formel 4. Mit Hamda Al Qubaisi (18, Vereinigte Arabische Emirate) ist zudem eine junge Dame dabei – alle Teilnehmer eint der Traum vom Aufstieg in die Königsklasse Formel 1. Den Saisonstart absolviert die ADAC Formel 4 in diesem Jahr erstmals in Österreich, auf dem Formel -1-Kurs Red Bull Ring geht es Rahmen des ADAC GT Masters vom 11. bis 13. Juni los. Die Rennen der ADAC Formel 4 sind live und kostenlos auf TVNOW (zukünftig RTL +), Deutschlands führendem Streamingportal zu sehen.

„Die ADAC Formel 4 zählt unverändert zu den Top-Adressen für den Nachwuchs im Formelsport in Europa. Es freut uns, dass wir mit BWR und Sauter Engineering+Design zwei neue Team in der Serie begrüßen dürfen. Wie erfolgreich unsere Nachwuchsförderung ist, zeigt sich in der Formel 1: Mit Lando Norris und Mick Schumacher haben zwei von unseren ehemaligen Fahrern den Sprung in die Königklasse geschafft und vom diesjährigen Feld der Feld der Formel 2 kommen mehr als die Hälfte der Fahrer aus der ADAC Formel 4“, so ADAC Sportpräsident Hermann Tomczyk.

Anzeige
Ralf Schumachers Neffe Mick absolviert gerade seine ersten Rennen in der Formel 1 – im Team US Racing wollen Rookiechampion Tim Tramnitz (16, Hamburg) und Vlad Lomko (16, Russland) in ihrer zweiten Saison in der ADAC Formel 4 den Titel ins Visier nehmen. Zudem ist der britische Formel-4-Meister Luke Browning (19) für US Racing am Start. Van Amersfoort geht mit dem früheren US-Racing-Fahrer Oliver Bearman (15, Großbritannien), Cenyu Han (16, China), Bence Valint (16, Ungarn), Nikita Bedrin (15, Russland) und Joshua Dufek (16, Österreich/Schweiz) in die Saison.

Zudem steigt Erich Baumgärtner, bis zum vergangenen Jahr Renningenieur beim Team Rosberg, mit seinem eigenen Team BWR Motorsport in der ADAC Formel 4 ein. Das Team kooperiert mit der Akademie von Nico Rosberg, als Fahrer sind Kart-Weltmeister Taylor Barnard (Großbritannien) und Valentino Catalano (15, Germersheim) dabei. BWR ist neben Sauter Engineering+Design eines von zwei Teams, die in diesem Jahr neu in die Serie einsteigen. Im Team von Stephan Sauter aus der Schweiz startet dessen Sohn Michael Sauter (16, Schweiz).

Bei ausgewählten Events startet das Prema Powerteam ebenfalls in der deutschen Formel-Serie. Sebastian Montoya (15, Kolumbien) hat die Rennfahrergene seines Vaters Juan-Pablo geerbt und bringt einen klangvollen Namen in die ADAC Formel 4. In seinem Team sind zudem Hamda Al Qubaisi, der dänische Meister Conrad Laursen (15) und Kirill Smal (15, Russland).

Das französische Team R-ace GP ist ebenfalls im Jahr 2021 dabei. Große Aufsichten auf eine Top-Platzierung kann sich Victor Bernier (16, Frankreich) machen. Die Vorsaison der ADAC Formel 4 beendete er auf Position fünf mit zwei Rennsiegen – nun will der 16-Jährige um den Fahrertitel der Highspeedschule mitkämpfen. An seiner Seite starten für R-ace GP Marcus Amand (16, Frankreich) und Sami Meguetounif (16, Frankreich).

Startliste der ADAC Formel 4 2021

Taylor BarnardBWR Motorsport
Luke BrowningUS Racing
Valentino CatalanoBWR Motorsport
Joshua DufekVan Amersfoort Racing
Nikita BedrinVan Amersfoort Racing
Sami MeguetounifR-ace GP
Cenyu HanVan Amersfoort Racing
Michael SauterSauter Engeneering+Design
Victor BernierR-ace GP
Marcus AmandR-ace GP
Vlad LomkoUS Racing
Tim TramnitzUS Racing
Bence ValintVan Amersfoort Racing
Oliver BearmanVan Amersfoort Racing