Montag, 2. August 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
FIA Formel E
12.07.2021

Starke Teamleistung und wichtige Punkte für Porsche im Big Apple

Mit seinem bisher besten Mannschaftsergebnis krönte das TAG Heuer Porsche Formel-E-Team seine Premiere in New York City: Beim Rennen 11 der ABB FIA Formel-E-Weltmeisterschaft in den Straßen von Brooklyn fuhren die Porsche 99X Electric von Pascal Wehrlein (GER/Startnummer 99) und André Lotterer (GER/Startnummer 36) am Sonntag die meiste Zeit auf Schlagdistanz zur Spitze.

Am Ende verpassten sie nur knapp die dritte Podiumsplatzierung der Saison nach Rom und Valencia: Auf dem Stadtkurs mit Blick auf Manhattan und die Freiheitsstatue kamen sie auf den Plätzen vier und fünf ins Ziel und holten damit vor den letzten Saisonrennen in London (24./25. Juli) und Berlin (14./15. August) weitere wichtige Meisterschaftspunkte.

Das Rennen 11

Im Qualifying schafften es erstmals beide Porsche 99X Electric in die Super Pole. Pascal Wehrlein ging von der vierten Startposition ins Rennen auf dem engen Red Hook Circuit, sein Teamkollege André Lotterer als Sechster. Den hektischen Anfang mit einer Safety-Car-Phase gleich in der ersten Runde überstanden sie ohne Probleme und reihten sich hinter der Spitzengruppe ein. In den Schlussrunden machten sie Positionen gut und fuhren in dem Pulk, der hinter dem Führenden um die Podiumsplätze kämpfte. Im Ziel fehlten weniger als drei Sekunden zum Sprung aufs Treppchen.


Stimmen zum New York City E-Prix, Rennen 11

Amiel Lindesay, Einsatzleiter Formel E: „Das war ein guter Tag für Porsche. Zum ersten Mal hatten wir zwei Autos in der Super Pole, das war eine starke Teamleistung. Das Rennen war nicht einfach für das Team, weil beide Autos vorne mitfuhren. Doch wir haben gezeigt, dass wir damit umgehen können. Der erste Attack Mode von Pascal kam vielleicht nicht im besten Moment, doch am Ende zählen die geschlossene Mannschaftsleistung und die Punkte. In der Meisterschaft sind wir auf dem Weg nach vorne. Pascal ist Neunter mit gerade mal 21 Punkten Rückstand auf den Führenden. Da ist noch alles offen.“

Anzeige
André Lotterer, Porsche-Werksfahrer (#36): „Mit dieser Teamleistung können wir sehr zufrieden sein. Trotzdem bleibt ein etwas bitteres Gefühl, denn wir hatten heute das Potenzial, um aufs Treppchen zu fahren. Unsere Autos waren gut abgestimmt und sehr schnell, doch wir mussten im Attack Mode einen Konkurrenten passieren lassen, den wir dann nicht mehr überholen konnten. Schade, ein Podium wäre natürlich schöner gewesen. Jetzt müssen wir versuchen, es in London noch besser zu machen.“ 

Pascal Wehrlein, Porsche-Werksfahrer (#99): „Wir haben wichtige Punkte für das Team geholt. Doch wir wollen immer das Maximum, und heute wäre sicherlich noch mehr möglich gewesen. Das Potenzial dazu war da. Aber jetzt freuen wir uns erst einmal über das starke Teamergebnis. Wir werden analysieren, was wir noch besser machen können und dann in London noch stärker zurückkommen. Die Richtung stimmt auf jeden Fall.“


So geht es weiter

Die nächste Veranstaltung für das TAG Heuer Porsche Formel-E-Team ist am 24./25. Juli der London E-Prix mit dem 12. und 13. Lauf zur ABB FIA Formel-E-Weltmeisterschaft.