Samstag, 31. Juli 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Champions of the Future
18.07.2021

Erfolgreiche Rennen in Zuera für die Champions of the Future

In Zuera (SP) gingen an diesem Wochenende die Champions of the Future an den Start. Die OK-Junioren und OK-Fahrer*innen konnten sich über gut gefüllte Starterfelder freuen, da sich viele Teilnehmer*innen bereits auf die Europameisterschafts-Läufe vorbereiteten die nächstes Wochenende auf der Kartstrecke im Nordosten Spaniens stattfindet. 

Ganze 84 Fahrer*innen waren für die Junioren-Klasse eingeschrieben und in den Qualifying-Läufen schlug sich niemand besser als Tony-Kart Pilot David Walther. Hinter ihm qualifizierten sich Ean Eyckmans und James Egozi die beide ebenfalls auf OTK-Material unterwegs waren. Aus Deutscher Sicht qualifizierte sich Maxim Rehm auf Position 31. Damit verpasste der junge Deutsche den direkten Einzug in das Finale nur denkbar knapp und auch im Second Chance Heat war das Glück nicht auf seiner Seite. Als Achter im Ziel verpasste Rehm dann den Einzug ins Finale und konnte am Finale nur noch als Zuschauer teilnehmen. Im Prefinal war dann auch das Wochenende von David Walther vorbei, nach zwei Unfällen wurde der Junioren-Pilot von der Rennleitung disqualifiziert. Währenddessen fuhr der Russe Kirill Kutskov zehn Positionen nach vorne und sicherte sich die beste Position für das große Finale und den Sieg ließ er sich nicht mehr nehmen. Mit einem Start-Ziel-Sieg verdrängte er den Amerikaner James Egozi und seinen Landsmann Maksim Orlov auf die weiteren Podestplätze.

Anzeige
Bei den OK-Starter*innen ging das ganze Wochenende der Sieg nur über Andrea Kimi Antonelli. Der junge Italiener verschaffte sich bereits in den Qualifikationsläufen eine perfekte Ausgangslage und konnte das Prefinal von der Pole aus starten. Doch Exprit-Pilot Nicolo Cuman machte Antonelli einen kleinen Strich durch die Rechnung und holte sich den Sieg im Vorfinale. Im Final korrigierte Antonelli dann die Reihenfolge und fuhr mit der schnellsten Rennrunde und über 3 Sekunden Vorsprung auf den Zweitplatzierten Arvid Lindblad als Sieger ins Ziel. Nicolo Cuman verlor zwar auf der Strecke zwei Positionen, durfte sich am Ende aber über einen Podestplatz freuen. Ein deutscher Pilot war in der OK-Klasse in Zuera nicht eingeschrieben.

Für die Teilnehmer*innen des Champions of the Future geht es vom 5. bis 8. August weiter. Dort wird man zu Gast in Italien auf der Strecke in Castelletto sein.