Montag, 25. Oktober 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Automobilsport
05.10.2021

Hugo Sasse mit Sieg und Doppeleinsatz auf dem Sachsenring

Am vergangenen Wochenende wartete auf Hugo Sasse viel Arbeit. Auf dem Sachsenring legte der Youngster einen Doppelstart hin. Neben seinem Einsatz im ADAC GT Masters, gab er auch ein Comeback in der ADAC GT4 Germany und feierte prompt einen Sieg.

Seit dem letzten Rennen hat sich für Hugo Sasse einiges geändert. Der 17-jährige Nachwuchspilot wechselte im ADAC GT Masters zu Grasser Racing und tritt dort weiter mit einem Lamborghini Hurracan an. „Ich freue mich auf die neue Herausforderung bei Grasser Racing. Das Team hat eine sehr große Erfahrung mit dem Lamborghini und kann meine Lernkurve weiter steigern“, sagte Hugo vor dem Start.

Anzeige
Die Renneinsätze in dem italienischen Supersportwagen verliefen auch viel versprechend. „Ich musste mich am Anfang auf das neue Team und Auto einstellen. Die Zusammenarbeit mit meinem Teamkollegen Tim Zimmermann verlief aber sehr gut und vor allem im Sonntagsrennen lagen wir in Schlagdistanz zu den Top-Ten. Ich freue mich bereits jetzt auf die weiteren Rennen“, zeigte sich der Schützling aus dem Kader der ADAC Stiftung Sport zufrieden.

Parallel zu seinem Einsatz in der Liga der Supersportwagen, gab Hugo ein kleines Comeback in der ADAC GT4 Germany. Im Team PROsport Performance trat er mit einem Aston Martin Vintage an. „Das ist eine tolle Chance, die ich gerne wahrgenommen habe“, zeigte sich Hugo motiviert. Der Auftakt am Samstag hätte für ihn auch nicht besser verlaufen können. Bereits in den freien Trainings zeigte sich das Potential und Hugo setzte dieses mit der Bestzeit im Qualifying um. Aus der Pole-Position legte der Ascherslebner dann gemeinsam mit seinem Teamkollegen Mike-David Ortmann eine starke Vorstellung ab und feierte den Sieg. „Wow, dafür das ich nur einen Testtag in dem Auto hatte, war das ein megastarkes Ergebnis“, feierte Hugo seinen Erfolg.

Durch den Sieg musste das Duo im Sonntagsrennen mit Zusatzgewicht starten. Trotz des Handicaps kamen sie als Siebte ins Ziel und standen mit Platz drei in der Junior-Wertung wieder auf dem Siegerpodium.

Nach dem aufregenden Wochenende geht es für Hugo in drei Wochen weiter. Dann gastiert die Liga der Supersportwagen zum letzten Saisonrennen auf dem Hockenheimring in Baden-Württemberg.