Dienstag, 27. Juli 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC Kart Masters
22.07.2021

Taym Saleh feiert ersten Sieg im ADAC Kart Masters

Es war erst sein zweiter Aufrtitt im ADAC Kart Masters und schon durfte sich Taym Saleh seinen ersten Sieg in der hart umkämpften Meisterschaft sichern. Im Prokart Raceland von Wackersdorf konnte das Kart-Talent am vergangenen Wochenende (17./18. Juli 2021) in der Klasse der OK Junioren vollauf überzeugen.
 
Schon im Zeittraining kündigte sich an, dass der Hesse zu den Siegkandidaten gehören würde. Mit nur 0,014 Sekunden Rückstand verpasste er die absolute Bestzeit lediglich um einen Wimpernschlag. In den anschließenden Vorläufen führte dann aber kein Weg mehr am Youngster vorbei. Saleh gewann beide Vorläufe und eroberte damit seine erste Pole-Position bei den OK Junioren.
 
Und diesen Vorteil wusste der Pilot aus dem Rennstall von TB Racing auch im ersten Finale zu nutzen. Nach nur wenigen Runden hatte Saleh einen deutlichen Vorsprung herausgefahren und ließ sich seinen ersten OK-Junior-Triumph nicht mehr nehmen. Entsprechend glücklich war der OKJ-Rookie nach dem Zieleinlauf: „Nach den guten Heats wollte ich auch das Finale gewinnen. Nun bin ich nach dem Erfolg sehr glücklich und danke dem Team für die gute Arbeit.“

Beflügelt von seinem Erfolg startet Saleh ins zweite Finale, das allerdings alles andere als planmäßig verlief. Schon nach dem Start ereignete sich ein Unfall, der eine längere Slow-Phase nach sich zog. Beim Restart musste Saleh dann einen Kontrahenten passieren lassen, bevor weitere Unfälle wiederum für eine Slow-Phase und am Ende sogar zum Rennabbruch führten. „Es ist schon schade, dass ich im zweiten Finale keine Möglichkeit hatte, mein Können zu wiederholen, aber Rang zwei ist trotzdem ein super Ergebnis. An dieser Stelle wünsche ich den verunfallten Fahrern alles Gute und eine schnelle Genesung“, so Saleh, für den es am 7. und 8. August auf dem Erftlandriung in Kerpen mit dem dritten Lauf zum ADAC Kart Masters weitergehrt. In der Gesamtwertung rangiert der Viernheimer auf dem vielversprechenden zweiten Platz.