Freitag, 3. Dezember 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC Kart Masters
27.10.2021

RS Motorsport holt Gesamtrang drei im ADAC Kart Masters

Für fünf RS Motorsport-Piloten ging es am zurückliegenden Wochenende heiß her. Das Fahrer-Quintett des bayerischen Rennteams griff beim Saisonfinale des ADAC Kart Masters in Wackersdorf in die Lenkräder ihrer CRG Karts. Bei den X30 Junioren landete die Mannschaft mit Maximilian Prunner dabei einen vollen Erfolg und beendete das Jahr 2021 mit Platz drei in der Gesamtwertung der überregionalen Rennserie.
 
Die Augen des nationalen Kartsports lagen am vergangenen Wochenende auf den Geschehnissen im bayerischen Wackersdorf. Die Wertungsläufe neun und zehn des überregionalen ADAC Kart Masters fanden im anspruchsvollen Prokart Raceland in der Oberpfalz statt und lockten dazu insgesamt 125 Fahrer*innen an. RS Motorsport stellte sich den Herausforderungen dabei in zwei Kategorien und hatte bei teils winterlichen Temperaturen alle Hände voll zu tun.
 
Als amtierender Champion des ADAC Kart Bundesendlauf ging Maximilian Prunner in Wackersdorf bei den X30 Junioren an den Start. Am Samstag unterstrich der Youngster dabei eindrucksvoll die Topform, die der CRG Kart-Fahrer in dieser Saison bis dato an den Tag legte. Nach Rang drei im Zeittraining überzeugte Maximilian in beiden Heats mit Rennbestzeit, fand sich nach einer Kollision jedoch nur auf Position sechs wieder. Von dort aus schaffte es der Bayer im ersten Rennen bis auf Platz sechs nach vorne. Im Finale rangierte der junge Kartfahrer kurz vor Fallen der Zielflagge sogar auf Platz zwei. Am Ende büßte Maximilian jedoch noch Positionen ein, freute sich aber dennoch über Platz vier im Rennen und Gesamtrang drei in der Meisterschaft.
 
Auch Lukas Roos und Louis Schütze fuhren im Feld der X30 Junioren gute Rennen. Louis beendete das Finale als Siebter gefolgt von seinem Teamkollegen auf Rang neun – damit landete gleich das gesamte RS Motorsport-Trio in den Top-Ten der Kategorie.
 
Turbulent verliefen die Rennen für Michael Mrosek und Marvin Langenbacher bei den KZ2. Michael rangierte nach dem Zeittraining auf Position 25 im hart umkämpften Mittelfeld und hatte es von dort aus nicht einfach. Nach soliden Heats mischte der Routinier im ersten Rennen sogar in Reichweite der Top-Ten mit – fiel nach einer Zeitstrafe jedoch auf Platz 20 zurück. Im Finale rundete Michael seine Performance mit einem soliden 16. Platz ab.
 
Mit Position 36 im Zeittraining startete das Event für Marvin undankbar miserabel. Nach den Heats lag der RS Motorsport-Pilot bereits auf Platz 20 – doch damit nicht genug. Im Rennen nahm Marvin die Top-Positionen ins Visier und schrammte letztlich als 13. nur knapp an einer Platzierung unter den besten Zehn vorbei.
 
Roland Schneider zeigte sich am Abend zufrieden: „Maximilian konnte nach seinem Erfolg vor zwei Wochen in Mülsen nun auch in Wackersdorf super Rennen fahren. Mit Gesamtrang drei in der Meisterschaft wurde er heute entsprechend belohnt. Eine starke Leistung haben an diesem Wochenende auch Marvin und Michael gezeigt. Beide haben sich super nach vorne gekämpft und letztlich auf Top-Niveau mitgemischt.“