Montag, 2. August 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC Kart Masters
05.07.2021

RS Motorsport-Quartett überzeugt in Oschersleben

Für vier RS Motorsport-Piloten ging es am zurückliegenden Wochenende nach Oschersleben. In der Motorsport Arena westlich von Magdeburg feierte das ADAC Kart Masters den Auftakt in die neue Saison. Die CRG-Mannschaft stellte sich dabei den Herausforderungen bei den X30 Junioren und der Schaltkart-Kategorie. Neben einer Pole-Position blickte das Team um Roland Schneider am Ende auf mehrere Top-Ten-Platzierungen sowie Pokale zurück und legte somit einen positiven Start hin.
 
Eine Hitzeschlacht wartete am vergangenen Wochenende auf die insgesamt 131 Fahrer*innen, die beim Saisonstart des überregionalen ADAC Kart Masters auf die Reise gingen. Anspruchsvolle Bedingungen sorgten auf dem 1.018 Meter langen Hochgeschwindigkeitskurs in der Magdeburger Börde für reichlich Action, wobei die RS Motorsport-Schützlinge in zwei Kategorien ein deutliches Wörtchen mitzureden hatten.
 
Maximilian Prunner und Lukas Roos lieferten im Zeittraining der X30 Junioren eine Top-Leistung ab. Auf den Positionen eins und zwei sorgten die beiden Youngster für eine RS-Doppelführung und untermauerten ihre Ambitionen. Ein verkorkster Heat warf Maximilian jedoch auf Position vier in der Zwischenwertung zurück. In den Wertungsläufen überzeugte der CRG-Pilot schließlich jedoch mit Konstanz und fuhr jeweils als Dritter in das Ziel.
 
Lukas rangierte im Zwischenranking als Dritter noch vor seinem Teamkollegen. In den Rennen verlor der Rookie allerdings etwas an Boden, fuhr als Fünfter aber nichtsdestotrotz zwei solide Ergebnisse ein.
 
Nach zuletzt guten Rennen im Rahmen des DMSB Schalt Kart Cup startete Marvin Langenbacher hochmotiviert in das Renngeschehen. Position 17 im Zeittraining der KZ2 entsprach zu Beginn des Wochenendes nicht ganz den Erwartungen des Routiniers. Von dort an bewies Marvin jedoch seine Stärke: Über die Vorläufe kämpfte sich der Schaltkart-Pilot im ersten Rennen bereits auf die zehnte Position nach vorne und verpasste am Ende als Siebter im Finale nur knapp einen Pokal.
 
Michael Mrosek mischte als Neuzugang des Teams ebenfalls bei den Getriebekarts mit. Nach den Heats lag der Bayer als Achter in realistischer Reichweite zu den Top-Positionen und unterstrich seinen Speed als Neunter im ersten Wertungslauf einmal mehr. Ein Ausfall im Finale verhinderte letztlich aber die Chance auf eine weitere Positionierung unter den Top-Fahrern der Veranstaltung.
 
Teamchef Roland Schneider zeigte sich durchweg sehr zufrieden mit der Leistung seiner Schützlinge, weiß andererseits aber auch an welchen Stellen weiter gearbeitet werden muss: „Der Verlauf des Wochenendes hat sich in beiden Klassen positiv, wenn auch etwas spiegelbildlich gezeigt. Während Marvin und Michael ihre Ausgangspositionen in Aufwärtstrends im Rennen umwandeln konnten, hatten Maximilian und Lukas in den Wertungsläufen nicht das nötige Quäntchen Glück an ihrer Seite. Mit zunehmend mehr Rennerfahrung sehe ich die Beiden zukünftig aber sicher in der Lage, ihre starke Pace auch in Rennsituationen umzusetzen.“
 
Im bayerischen Wackersdorf geht es für RS Motorsport am kommenden Wochenende bereits in die nächste Runde. Dann steht dort der zweite Lauf des Süddeutschen ADAC Kart Cups für das Woringer Rennteam auf dem Programm.