Sonntag, 19. September 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC GT Masters
13.09.2021

Top-10 Ergebnis und Meisterschaftspunkte für Rutronik Racing by TECE

Der Knoten ist endgültig geplatzt: Elia Erhart und Pierre Kaffer haben auf dem Lausitzring die langersehnten ersten Punkte in der internationalen Deutschen GT-Meisterschaft einfahren können. Die beiden Piloten von Rutronik Racing by TECE sicherten sich Gesamtrang zehn und erreichten damit ihr bestes Saisonergebnis im ADAC GT Masters.

„Die Freude über diese hervorragende Resultat ist natürlich riesengroß. Auf allen bisherigen Rennstrecken haben wir in dieser Saison feststellen können, dass wir im Vergleich zu den Vorjahren einen großen Sprung nach vorne gemacht haben. Dies vor allem durch die hervorragende Arbeit, die unser gesamtes Rutronik Racing by TECE Team leistet. Leider hatte es sich bislang durch unheimlich viel Pech nur bedingt in den Ergebnissen widergespiegelt. Jetzt hat sich das Blatt endlich gewendet. Vielen Dank an unsere gesamte Crew für den unermüdlichen Einsatz“, strahlten Elia Erhart und Pierre Kaffer nach dem Samstagslauf in der Lausitz.

Anzeige
Dabei war das Top-10 Ergebnis nach dem Qualifying bei weitem noch nicht abzusehen. Durch einen Kontakt mit einem Kontrahenten kam Elia Erhart hier nicht über Position 25 hinaus. Doch der Röttenbacher machte seinem Namen als ausgewiesen guter Startfahrer wieder einmal mehr alle Ehre. Bereits nach der ersten Kurvenkombination reihte er sich auf Platz 19 ein und machte während der ersten Runde noch zwei weitere Positionen gut. Bis zum Fahrerwechsel arbeitete sich Erhart bis auf Platz 14 nach vorne, auch weil er sich erfolgreich aus allen Turbulenzen auf der Strecke heraushalten konnte. 

Insgesamt wurde das Rennen von einer Vielzahl von Zwischenfällen geprägt, was auch in der zweiten Hälfte des siebten Meisterschaftslaufes nicht abreißen sollte und die Rennleitung rund 20 Minuten vor Schluss zu einer Unterbrechung mit der roten Flagge zwang. Ein Fahrzeug hatte die Fahrbahn so stark mit Öl verschmutzt, dass dies ein Sicherheitsrisiko darstellte. Zu diesem Zeitpunkt fand sich Pierre Kaffer an der 13. Stelle im Gesamtklassement wieder. Nach dem Restart gelang es dem Wahlschweizer weiter an Boden gutzumachen und den #11 Audi R8 LMS auf einem starken zehnten Platz ins Ziel zu bringen.

Am Rennsonntag erhofften sich die beiden Piloten von Rutronik Racing by TECE ein ähnlich gutes Ergebnis, dieses Mal sollte allerdings das nötige Glück fehlen. Nach einem schwierigen Qualifying fand sich der #11 Audi R8 LMS auf der 23. Startposition wieder und auch im Rennen sollte es nicht wesentlich weiter nach vorne gehen. Schlussendlich sahen Elia Erhart und Pierre Kaffer auf Rang 21 die Zielflagge.

„Wir haben heute sicherlich nicht unseren besten Tag erlebt, trotzdem überwiegt die Freude über das Ergebnis vom Samstag. Nun gilt es weiter an der Qualifying-Performance zu arbeiten, denn hier haben wir nach wie vor noch Nachholbedarf gegenüber unseren Kontrahenten.“
        
Die nächsten beiden Meisterschaftsläufe des ADAC GT Masters finden vom 01.-03.10.2021 auf dem Sachsenring statt.