Montag, 25. Oktober 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC Bundesendlauf
13.10.2021

Emilio Bernd mit guter Vorstellung beim Bundesendlauf in Mülsen

Die Arena E im sächsischen Mülsen wird auch nach seiner tollen Vorstellung vergangenes Wochenende nicht ganz so schnell zu den Lieblingsrennstrecken des jungen Türkheimers Emilio Bernd gehören. Ausschlaggebend waren nach dem erfolgreichen Abschneiden beim KTWB die weiteren Veranstaltungen des Süddeutschen ADAC Kart Cups und des ADAC Kart Masters. Seit letztem Wochenende gehört auch der ADAC Bundesendlauf dazu.

Die besten Kartfahrer der Regionalserien trafen vom 9. bis 10. Oktober bei herbstlich sonnigem Wetter in der Arena E in der Nähe von Zwickau aufeinander. So auch Emilio Bernd, der als einer der besten CIK-Mini Piloten des Süddeutschen ADAC Kart Cups zu den Finals anreiste. Zunächst fand der Youngster des RL-Competition Teams sehr schnell in seinen Rhythmus. Bereits die Rundenzeiten der freien Trainings am Freitag zeigten einen eindeutigen Trend auf. Wie Estephan Metin berichtet, „sorgte ein neues Chassis Setup für den Durchbruch“. Mit einem zweiten Platz im Zeittraining betätigte der 9-Jährige seine positive Entwicklung. Die beiden Vorläufe am Samstag dokumentierten mit einem achten und siebenten Platz ein solides Ergebnis. Er startete somit von Startplatz sechs in die Rennen. Sein Mechaniker und stellvertretender Teamchef Estephan Metin dokumentiert seine beiden Rennen am Sonntag wie folgt: „Die Rennen ist er großartig gefahren. Er hat tolle Überholmanöver gezeigt, aber leider auch Strafen seitens der Rennleitung kassiert. Ob diese gerechtfertigt waren, lassen wir mal dahingestellt sein, aber seine Leistung hat uns im Team sehr überzeugt. Und den ADAC Bundesendlauf in seiner ersten Saison als Sechstplatzierter zu beenden ist eine großartige Leistung.“

Anzeige
Wir wollten von seinem Mechaniker wissen, wie er sich die Leistungsschwankung der letzten Wochen in der Arena E erklärt: „Nach unserem jetzt vierten Einsatz auf der 1.315 Meter langen Rundstrecke der Arena E fanden wir an diesem Wochenende wieder zurück zu unseren Rundenzeiten, die wir bereits beim Rennen der KTWB Serie vor ein paar Wochen erreicht hatten. Dass es ausgerechnet die Arena E ist, würde ich eher auf einen Zufall zurückführen. Wenn du drei Wochen hintereinander auf einer Strecke Rennen fährst, dann finden dort auch Schwankungen statt. In der letzten Woche nahm Emilio an einem internationalen Rennen in Adria teil. Die Rennen haben ihm sehr geholfen. Dies ist deutlich an seinen Überholmanövern zu sehen, die jetzt schneller und sicherer ablaufen. Aber auch seine Bremstechnik konnte er bemerkbar verbessern.“

Das kommende Wochenende vom 16. bis 17. Oktober steht ganz im Zeichen des Meistertitels der Kart Trophy Weiß Blau Serie im oberfränkischen Wackersdorf. Das Prokart Raceland zählt als Gastgeber Rennstrecke wiederum zu einem seiner absoluten Lieblingsstrecken. Als Führender der Meisterschaft in der CIK-Mini Klasse wird der junge Bayer hoch motiviert ins Wochenende starten. Estephan Metin sagt: „Aufgrund dessen, dass Emilio zu seiner alten Schnelligkeit zurückgefunden hat, hoffen wir natürlich bis zum Fallen der schwarz-weiß karierten Flagge die Führung zu halten und die Meisterschaft zu gewinnen!“