Montag, 21. Juni 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
24h Nürburgring
05.06.2021

Mercedes-AMG mit Top-Ausgangspositionen

Mercedes-AMG hat sich in einem turbulenten Top Qualifying 2 eine sehr gute Ausgangslage für das 49. ADAC TOTAL 24h-Rennen auf dem Nürburgring gesichert. Kurz vor der entscheidenden Session sorgte ein heftiges Unwetter für extreme Bedingungen und zusätzliche Spannung.

In dem Einzelzeitfahren um die ersten 20 Startplätze attackierten alle vier Mercedes-AMG GT3 Piloten von Beginn an. Kurz vor dem Ende der Session war es dann Manuel Metzger (GER), der mit seiner zweiten fliegenden Runde die schnellste Zeit der Fahrzeuge aus Affalterbach setzte: Der 24-Stunden-Sieger von 2016 platzierte die #4 des Mercedes-AMG Team HRT damit auf dem dritten Gesamtplatz. Starke Vorstellungen unter schwersten Bedingungen boten auch Nico Bastian (GER, Mercedes-AMG Team HRT #6) auf Rang 5, Raffaele Marciello (ITA, Mercedes-AMG Team GetSpeed #7) auf Rang 6 und Moritz Kranz (GER, GetSpeed Performance #9) auf Rang 7. Mercedes-AMG startet damit morgen Nachmittag aus der zweiten, dritten und vierten Startreihe in das Saisonhighlight auf der Nürburgring-Nordschleife.

Startplätze 3, 5, 6, 7, 27, 31, 32 und 36 für die Mercedes-AMG GT3

Platz 3, Manuel Metzger, Mercedes-AMG Team HRT #4: „Ich war in der Vorbereitung noch nicht viel im Regen unterwegs. Von daher hatte ich schon etwas Bedenken vor dem zweiten Top Qualifying. Meine erste Runde habe ich gebraucht, um mich an die doch sehr extremen Bedingungen zu gewöhnen. Die Verhältnisse waren gerade am Anfang ein ziemlicher Schock – teilweise stand viel Wasser auf der Strecke. Meine zweite Runde lief dann viel besser. Es war auch kein Nachteil, als letzter auf die Strecke zu gehen. Hätte es noch eine dritte Runde gegeben, wären meine Zeit sicher noch einmal schneller gewesen. Die Ausgangsposition für das Rennen ist auf jeden Fall sehr gut und das Auto ist unversehrt – das ist das Wichtigste.“

Anzeige
Platz 5, Nico Bastian, Mercedes-AMG Team HRT #6: „Puh, was für ein Ritt. Regen, Aquaplaning, Dunkelheit – da kam einiges zusammen. Als Team sind wir über das Ergebnis mit Platz 3 und 5 natürlich sehr happy. Da geht auch ein großes Dankeschön an Maro Engel, der die #6 im ersten Top Qualifying gefahren ist und mit seiner zweitbesten Zeit überhaupt erst das Ticket für das zweite Top Qualifying gelöst hat. Jetzt stehen wir mit den HRT Fahrzeugen in der zweiten und dritten Reihe und starten morgen hoffentlich bei besseren Bedingungen in ein spannendes 24-Stunden-Rennen.“

Platz 6, Raffaele Marciello, Mercedes-AMG Team GetSpeed #7: „Das war ein hartes Stück Arbeit. Es war unheimlich viel Wassers auf der Strecke und dann hatten wir, was die Technik angeht, auch noch ein kleineres Problem mit der Temperatur. Ich konnte keine zweite Runde mehr fahren. Aber man hat schon in der ersten Runde gesehen, wie gut unser Mercedes-AMG GT3 unter diesen Bedingungen lief. Vor uns liegt jetzt ein langes Rennen, das wir bis zum Ende erfolgreich absolvieren wollen.“