Samstag, 4. Juli 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
VLN
13.06.2020

Nach Corona-Pause: mathilda racing kehrt auf die Nordschleife zurück

Die Corona-Pause ist endlich beendet! In der kommenden Woche kehrt mathilda racing auf die legendäre Nürburgring-Nordschleife zurück. Der Kölner Rennstall wird bei den Test- und Einstellfahrten am kommenden Montag sowie beim Saisonauftakt der Nürburgring Langstrecken-Serie (NLS) am 27. Juni mit zwei Fahrzeugen an den Start gehen.

Das Lenkrad des Cupra TCR teilt sich voraussichtlich eine altbekannte Fahrerbesetzung. Matthias Wasel und Frederic Yerly gewannen in der vergangenen Saison die TCR-Klasse der Nürburgring Langstrecken-Serie, die bis zum letzten Jahr als VLN Langstreckenmeisterschaft bekannt war. Ergänzt wird das Duo von Heiko Hammel, der im letzten Jahr zu Saisonbeginn ebenfalls dabei war. Im zweiten Fahrzeug, dem orange-weißen VW Scirocco, wechseln sich Youngster Timo Hochwind und mathilda-Teamchef Michael Paatz ab.

Anzeige
„Wir sind froh, dass der Auftakt der NLS nun wie geplant stattfinden kann“, sagt Teamchef Michael Paatz. „Vielen Dank an die Veranstalter und Organisatoren, die sich in den letzten Wochen größte Mühe gegeben haben, damit wir endlich wieder fahren dürfen. Natürlich ist es schade, dass wir vorerst auf die Zuschauer verzichten müssen, allerdings halten wir unsere Fans jederzeit in den sozialen Netzwerken auf dem Laufenden!“

Für den Saisonauftakt der Nürburgring Langstrecken-Serie haben sich die Veranstalter ein strenges Hygienekonzept überlegt, damit das Rennen überhaupt stattfinden kann. Die ersten Veranstaltungen finden ohne Zuschauer statt, um das Infektionsrisiko für Fahrer und Teams weitmöglichst zu minimieren. Tribünen und Zuschauerplätze entlang der Nordschleife bleiben vorerst geschlossen. Die Veranstaltungen der NLS können jedoch über den Live-Stream verfolgt werden.

Der Saisonauftakt der Nürburgring Langstrecken-Serie findet am 27. Juni 2020 statt. Das Rennen wird über die gewohnte Distanz von vier Stunden ausgetragen und beginnt um 12 Uhr. Trotz der Corona-Pause ist es den Verantwortlichen gelungen, einen Rennkalender mit acht Rennen auf die Beine zu stellen.