Montag, 1. Juni 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
VLN
12.05.2020

LöhrGruppe bleibt bis 2022 Partner der VLN

Die LöhrGruppe hat ihre Partnerschaft mit der VLN verlängert. Das Logo der traditionsreichen Automobil-Handelsgruppe mit Stammsitz in Koblenz ist auch für die nächsten drei Jahre auf den Einsatzfahrzeugen der Rennleitung in der Nürburgring Langstrecken-Serie präsent.

Neun Audi Q3 sind in der Nürburgring Langstrecken-Serie mit von der Partie und leisten als Medical- und Intervention-Cars wertvolle Dienste im Auftrag der Sicherheit. Hier spielt Geschwindigkeit genauso eine Rolle wie Zuverlässigkeit und Flexibilität. Das passt zur LöhrGruppe, die mit derzeit 33 Autohäusern der Marken Volkswagen, VW Nutzfahrzeuge, Audi, Porsche, Škoda, Seat und Cupra an 13 Standorten in Rheinland-Pfalz, Nordrhein-Westfalen und Hessen zu den größten Automobil-Handelsgruppen in Deutschland zählt.

Anzeige
„Wir danken der LöhrGruppe für das entgegengebrachte Vertrauen“, sagt Christian Stephani, Geschäftsführer VLN VV GmbH & Co. KG. „Seit 2016 ist die Unternehmensgruppe treuer Partner der Nürburgring Langstrecken-Serie. In diesem Jahr haben wir die Zusammenarbeit noch weiter ausgebaut, so dass LöhrGruppe auf allen neun Audi Q3 der Rennleitung zu sehen ist.“

Bei den Rennen der Nürburgring Langstrecken-Serie kommen den Fahrzeugen in den Farben der LöhrGruppe wichtige Funktionen zu. Fünf Medical-Cars sind rund um die Nordschleife verteilt und bringen ärztliches Personal im laufenden Rennbetrieb innerhalb weniger Minuten dahin, wo sie benötigt werden. Die Intervention-Cars sichern unübersichtliche Streckenabschnitte im Ernstfall ab. Mit ihnen können zum Beispiel havarierte Fahrzeuge für die Bergung abgeschirmt werden.