Montag, 21. September 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
VLN
04.09.2020

KTM X-BOW CUP bei der NLS: Griesemann/Kofler/Volte siegen beim 6H-Rennen

172 Nennungen waren für das traditionell längste NLS-Rennen der Saison, das „ROWE 6 Stunden ADAC Ruhr-Pokal-Rennen“, beim Veranstalter eingegangen, ein abslutes Rekord-Starterfeld wartete also am vergangenen Samstag auf den Rennstart um 12 Uhr mittags. Mit dabei waren natürlich auch drei KTM X-BOW GT4 Cup-Fahrzeuge, alle eingesetzt vom in Adenau beheimateten KTM X-BOW Partner Teichmann-Racing.

Die favorisierte Mannschaft in der „CUPX“ genannten Klasse war einmal mehr auf dem KTM X-BOW GT4 CUP mit der Startnummer 930 zu finden: KTM Werksfahrer Reinhard Kofler und Georg Griesemann erhielten für das Sechs-Stunden-Rennen noch dazu Unterstützung durch Yves Volte. Der junge Deutsche konnte im Vorjahr – ebenfalls auf einem KTM X-BOW GT4 – bereits am Siegespodest der ADAC GT4 Germany stehen und gab nun sein Nordschleifen-Debüt auf dem GT4 Fahrzeug von KTM. Seiner Favoritenrolle wurde das Trio jedenfalls mehr als gerecht, weder im Qualifying noch im Rennen führte ein Weg an dem Dreiergespann vorbei. Am Ende siegten Kofler/Griesemann/Volte mit einer Runde Vorsprung und einem mehr als achtbaren 28. Gesamtrang – und damit mitten unter den über 30 GT3-Rennfahrzeugen, die in Vorbereitung auf das 24-Stunden-Rennen genannt waren.

Anzeige
Rang zwei ging an die KTM X-BOW GT4 CUP Mannschaft mit der Startnummer 929: Cup-Tabellenführer Maik Rönnefahrth hatte neben seinem Stamm-Teamkollegen „Airgee“ (Kara Osman Ercan) mit Hendrik Still ebenfalls schnelle Verstärkung für das Sechs-Stunden-Rennen bekommen. Dank des zweiten Platzes (Rang 45 gesamt) konnte Rönnefarth erneut gute Punke einsammeln, er führt mit 44 Punkten nach wie vor in der Gesamtwertung des KTM X-BOW CUP powered by MICHELIN. Allerdings sind ihm Georg Griesemann und Reinhard Kofler jetzt schon etwas knapper auf den Fersen, die beiden halten bei jeweils 36 Zählern. „Airgee“ liegt mit 33 Punkten ebenfalls nur knapp dahinter, auf den Gesamträngen fünf und sechs folgen punktegleich Stephan Brodmerkel und Michael Mönch.

Die beiden Letztgenannten waren im dritten KTM X-BOW GT4 CUP und der Startnummer 927 am Start, sie teilten sich das Lenkrad dieses Mal mit Tom Leswal und Karl-Heinz Teichmann. Auch wenn es für das Quartett leider nicht ganz problemlos lief, kam man doch in den Top-100 ins Ziel und konnte Punke für die Gesamtwertung sammeln. Drei Rennen stehen in diesem Jahr noch aus, der sechste NLS-Lauf folgt am 24. Oktober – es wird also ein „heißer Herbst“ auf der Nürburgring Nordschleife beziehungsweise im KTM X-BOW CUP powered by MICHELIN!