Montag, 13. Juli 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
VLN
26.06.2020

Das Clio-Duo ist startklar zum Saisonbeginn der NLS

Unter außergewöhnlichen Bedingungen beginnt am 27. Juni 2020 die acht Rennen umfassende Saison der Nürburgring Langstrecken-Serie. Mit einer Boxengasse im Fahrerlager, um den Teams den nötigen Abstand zu ermöglichen, ohne Publikum und mit deutlich reduzierter Zahl der zugelassenen Teammitglieder wurde das Hygienekonzept von den Behörden genehmigt. Die beiden Renault Clio RS von AVIA racing und aufkleben.de treten zur Saison an, um in der Klasse H2 um Siege und den Meistertitel zu kämpfen.

Teamchef der Breitensport-Mannschaft ist Stephan Epp, der im AVIA Clio RS selbst mit ins Cockpit steigt. Der Wuppertaler kümmert sich um alles Organisatorische rund um beide Rennwagen. Er erklärt: „Herrlich, dass die Saison nun beginnt. Wir danken der VLN und allen Beteiligten, dass sie alles daran gesetzt haben damit wir wieder Nordschleifen-Asphalt unter die Räder bekommen. Mit den besonderen Bedingungen werden wir uns arrangieren müssen, doch das müssen alle Teilnehmer. Auch die personellen Einschränkungen sind für uns mehr als okay und machbar. Immerhin dürfen wir dadurch fairen Rennsport auf der Strecke austragen und darum geht es letztendlich.“

Anzeige
Der 38-jährige sagt weiter: „Seit unserem Gewinn des Schinkens Ende Oktober ist viel Zeit vergangen, wir sind nun heiß wie Fritten-Fett und motiviert bis in die Lockenspitzen endlich loszulegen. Wir werden in der H2 wieder mächtig angreifen und um den Klassensieg kämpfen. In der Box sind wir ein Team, auf der Strecke wird sich nichts geschenkt, doch die Siege feiern wir wieder gemeinsam. Die Fanbesuche in der Box, sowie euer Anfeuern rund um die Strecke werden uns fehlen. Aber das kommt wieder und bis dahin bitte ich euch: Schaut zuhause das Rennen und lasst uns Teams die Saison in der Ausnahmesituation durchziehen.“


Never change a winning team - #620 AVIA Clio RS

Das Trio im AVIA racing Clio geht in seine dritte gemeinsame Saison. Fahrzeugeigner Gerrit Holthaus (36/Lüdenscheid), der ehemalige Werkspilot Michael Bohrer (37/Merzig) und Teamchef Stephan Epp (38/Wuppertal) belegten im Jahr 2019 Rang 38 der Fahrerwertung mit über 830 Teilnehmerinnen und Teilnehmern, der Clio stand somit auf dem 19 Rang der Meisterschaft. An diese Erfolge möchten die Piloten 2020 anknüpfen, um nach acht Rennen in der H2 den Meisterpokal mitzunehmen.


Stimmen aus dem AVIA Clio-Cockpit

Michael Bohrer: „Ich freue mich, endlich wieder in den Kreis der Rennfamilie zurück zu kehren. Auch wenn es sicherlich an der ein oder anderen Stelle etwas schwieriger ist, sollte es wieder eine schöne Zeit mit dem Team werden. Denke aber das dieses Sicherheitskonzept der NLS das bestmögliche in dieser Zeit darstellt. Mal sehen wie viele Runden ich brauche bis ich aus dem langen Winterschlaf erwacht bin. Als klares Ziel möchte ich natürlich mit meinen Teamkollegen Stephan Epp und Gerrit Holthaus um den Sieg kämpfen.“

Gerrit Holthaus: „Auch ich freue mich, wie das gesamte Team, riesig auf den ersten Lauf. Die lange Pause ohne den Rennsport hat schon gewaltig am Gemüt gezerrt. Von dem Hygienekonzept der VLN bin ich begeistert und hoffe auf die Solidarität der einzelnen Teams. Der Kraftakt ein solches Konzept auf die Beine zu stellen und uns allen wieder den Motorsport zu ermöglichen sollte von allen echten Racern gewürdigt werden. Die kommende Woche wird für uns sehr anstrengend und stressig. Der AVIA Clio scharrt zwar schon mit den Hufen, aber es benötigt noch einiges an Arbeit bevor er das erste Mal 2020 los galoppieren darf. Wir geben wie gewohnt wieder alles.“

Stephan Epp: „Wir sind ein eingespieltes Trio im Clio. Dank der Mindeststandzeiten wird es uns nun auch mit drei Piloten möglich sein an der Spitze vorwegzufahren. Es darf los gehen!“


Underdog mit Siegesambitionen - #630 aufkleben.de Clio RS

Für die Saison 2020 treten Marc Wylach (37/Wuppertal), Fahrzeugeigner Michael Uelwer (58/Wuppertal) und neu im Team Andreas Winterwerber (52/Frankfurt a.M.) an. Winterwerber bringt über ein Jahrzehnt Erfahrung in der Langstrecke mit, so fuhr er schon mit Volker Strycek und anderen Motorsportgrößen auf der Nordschleife. Die drei Piloten sind ebenfalls hoch motiviert für den Punktekampf in der bunten Breitensportklasse H2 in der sich neben den Renault Clio RS auch Fahrzeuge wie der Opel Manta, VW Golf oder Opel Calibra tummeln.


Das sagen die Piloten des aufkleben.de Clio:

Marc Wylach: „Ich freue mich nach der überlangen Winterpause, dass es nun endlich wieder los geht! Das „Corona-Konzept“ der NLS macht auf mich einen guten und durchdachten Eindruck, auch wenn es natürlich gewisse Einschränkungen beinhaltet. Aber die hat man zurzeit fast überall in der Öffentlichkeit. Mit meinen Teamkollegen möchte ich gerne regelmäßig in die Top 3 fahren und somit den ein oder anderen Pokal mit nach Hause nehmen. Ich hoffe wir haben in unserer Klasse H2 genügend Starter und freue mich auf dementsprechende Duelle auf der Strecke.“

Andreas Winterwerber: „Ich freue mich sehr auf das neue Team und ein anderes Auto. Natürlich bin ich nervös und werde meine Zeit brauchen, um mich auf die Änderungen einzustellen – doch der Herausforderung stelle ich mich gerne. Die fehlende Zeit auf der Strecke habe ich mit viel Fitness- und Lauftraining überbrückt und bin bereit nun mit den Kollegen zusammen anzutreten.“

Michael Uelwer: „Den Vorrednern schließe ich mich gerne an. Ich bin froh, dass die Verantwortlichen ein machbares Konzept gefunden haben und wir endlich das tun können was wir am liebsten machen: Rennen auf der Nordschleife fahren und für Siege anzutreten.“

Neben den Einsätzen der Fahrzeuge bei der Nürburgring Langstrecken-Serie werden AVIA racing und aufkleben.de auch beim ADAC TOTAL 24h Rennen Nürburgring starten. Teamchef Stephan Epp unterstreicht zum Abschluss: „Ein besonderer Dank geht an unsere Sponsoren, allen voran AVIA, die uns trotz den Umständen in dieser turbulenten Zeit den Rücken stärken und uns die Saison erst ermöglichen.“

Die beiden Renault Clio RS werden ab Freitag den 26. Juni 2020 bei den Einstellfahrten am Vortag des Rennens nochmals auf Herz und Nieren geprüft und das Setup verfeinert.

Rennstart ist dann am Samstag den 27. Juni um 12:00 Uhr. Das Auftaktrennen geht über die Zeitdistanz von vier Stunden und wird inklusive des Zeittrainings am Morgen ab 8:30 Uhr am Livestream übertragen.