Mittwoch, 12. August 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Sportwagen Allgemein
04.07.2020

Norbert Siedler ist bereit für den Start der Rennsaison

Die lange Wartezeit ist fast vorbei: In vier Wochen startet für Norbert Siedler die Rennsaison der GT World Challenge Europe in Imola (IT). In einem verkürzten Rennkalender werden 14 Rennen an acht Wochenenden ausgetragen. Das zusätzlich geplante Engagement im ADAC GT Masters wurde von Norbert Siedlers Team jedoch pandemiebedingt abgesagt.

„Es wird wieder ernst“; freut sich Norbert Siedler. In der vergangenen Woche saß der Profirennfahrer aus Tirol zum ersten Mal seit März wieder im Rennfahrzeug. In Imola (IT), wo auch der Saisonauftakt stattfinden wird, absolvierte er für sein Team Emil Frey Racing Testfahrten mit dem Lamborghini Huracán GT3. „Eine große Eingewöhnungszeit brauchte ich nicht. Dafür wäre auch keine Zeit gewesen. Da viele Testtage ausgefallen sind, haben wir ein sehr straffes Programm bis zum Saisonstart.“

Anzeige
Für die GT World Challenge Europe haben sich Norbert Siedler und seine Teamkollegen Mikaël Grenier (CAN) und Ricardo Feller (CH) viel vorgenommen. „Wir möchten bester Lamborghini werden und ein paar Top-Ergebnisse einfahren“, erläutert Siedler. Die Konkurrenz ist groß: Bis zu 60 GT3-Fahrzeuge werden bei den einzelnen Rennen starten. Besonderes Highlight sind die 24-Stunden von Spa am letzten Oktober-Wochenende. Da das Rennen im neuen Kalender am Tag der Zeitumstellung angesetzt ist, wird ausnahmsweise sogar über eine Distanz von 25 Stunden gefahren. Ob und ab wann Zuschauer zu den einzelnen Rennen zugelassen sind, ist noch unklar. Alle Rennen werden jedoch kostenlos und in voller Länge bei YouTube übertragen.

In der rennfreien Zeit hat sich Norbert Siedler vor allem auf sein Fitness-Training konzentriert. „Die Rennfahrzeuge waren bis zur letzten Woche in der Garage. Emil Frey Racing hat zwar einen professionellen Simulator, der steht jedoch beim Teamsitz in der Schweiz. Aufgrund der Einreisebeschränkungen konnte ich dort nicht arbeiten“, erklärt der 37-Jährige.

Ursprünglich hatte Norbert Siedler auch einen Start im ADAC GT Masters geplant. Gemeinsam mit Nachwuchspilot Simon Reicher (AT) sollte der Pilot aus der Wildschönau ein rein österreichisches Fahrerduo für die Mannschaft von Yaco Racing bilden. Die Verantwortlichen des Projekts haben sich jedoch entschieden, in diesem Jahr pandemiebedingt nicht am Rennbetrieb des ADAC GT Masters teilzunehmen. „Das ist natürlich sehr schade. Ich wäre gerne im ADAC GT Masters gestartet, kann die Entscheidung aber nachvollziehen. Die Vorbereitungen für 2021 haben dort bereits begonnen“, so Siedler.


GT World Challenge Europe 2020

25.07.2020 - 26.07.2020 - Imola (IT)
08.08.2020 - 09.08.2020 - Misano (IT)
05.09-2020 - 06.09.2020 - Nürburgring (D)
12.09.2020 - 13.09.2020 - Magny-Cours (FR)
26.09.2020 - 27.09.2020 - Zandvoort (NL)
10.10.2020 - 11.10.2020 - 24h Spa (B)
24.10.2020 - 25.10.2020 - Le Castellet (F)