Dienstag, 31. März 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Sonstiges
19.03.2020

Spannende und beliebte Automodelle im Jahr 2020

Das Jahr 2020 steckt zwar noch in den Kinderschuhen, aber für Autoliebhaber und Kenner der Branche bricht so langsam die heiße Phase an. Das aktuelle Jahr wird von vielen Automobilherstellern genutzt, um eine umfassende Modelloffensive auf den Weg zu bringen. Insbesondere bewährte Klassiker liegen stark im Fokus und kommen in einem modernen Gewand als Neuauflage daher.


VW Golf in achter Generation

Eines der meistgefahrenen Automodelle auf deutschen Straßen ist der Golf von Volkswagen, der mit unzähligen Zulassungen eines der beliebtesten Autos ist. Die achte Generation wurde bereits im Oktober letzten Jahres vorgestellt. VW hat die Serienproduktion planmäßig im Dezember 2019 gestartet. Auch die neueste Variante bleibt seinen Vorgängern treu und spricht die verschiedensten Zielgruppen in der Bevölkerung an, um den Status als Automobilklassiker zu wahren.

Obgleich der Golf VIII auf derselben Grundlage wie sein direkter Vorgänger gebaut wird, trumpft er mit einigen Neuheiten auf. So sind eine serienmäßige Klimaautomatik, eine gänzlich auf LED basierende Leuchtanlage sowie eine geteilte Steuerung über zwei digitale Display neue Komponenten, die in der achten Generation verbaut sind. Ein beinahe schon futuristisches Feature ist die sogenannte Car-2-X-Funktion, die eine Kommunikation mit anderen Fahrzeugen (Golf) ermöglicht und den Aspekt der Sicherheit auf ein neues Niveau hieven soll.


Mercedes GLA in zweiter Generation

Der aus den USA stammende Trend der sportlichen, wuchtigen SUVs hatte hierzulande einige Anlaufschwierigkeiten, da die bestehende Nachfrage lange Zeit nicht gedeckt wurde. Daimler wurde erst im Jahre 2013 tätig und stellte den Mercedes GLA vor, der anschließend 2014 auf den Markt kam. Die erste Generation basiert auf einer leistungsstarken AMG-Variante und bietet Geschwindigkeitsfanatikern eine Beschleunigung auf Tempo 100 in nur 4,4 Sekunden.

Anzeige
Das beliebte Auto soll im Frühjahr 2020 einen würdigen Nachfolge bekommen. Die zweite Generation des Kompakt-SUVs soll mit einigen veränderten Features einen Kaufanreiz bieten. Ein höheres Dach, ein breiteres Grill sowie spitzere Scheinwerfer sind wohl die einschlägigsten Designänderungen. Besonders größere Menschen dürften von diesen Veränderungen profitieren. Auf technischer Basis will der GLA in zweiter Generation mit der Widescreen-Cockpit-Technologie, vier Motorvarianten sowie einem optionalem Allradantrieb punkten.


Audi A3 in vierter Generation

Audi lässt sich ebenfalls auf den Trend der Klassiker ein und wird dem beliebten A3-Modell eine vierte Version spendieren, die bereits im März auf dem Genfer Autosalon vorgestellt wird. Obwohl der A3 sehr stark an die Modelle des Mutterkonzerns VW erinnert, wird dem Kompaktwagen aus dem Hause Audi seit jeher ein cooleres Image nachgesagt. Dieser Umstand ist der jahrelangen Marketingarbeit zu verdanken.

Die vierte Generation des Audi A3 ist zwar noch nicht offiziell auf dem Markt, doch es dürfte bereits sicher sein, dass auch die neueste Variante des Erfolgsmodells eine große Nachfrage genießen wird. Dabei verlässt sich Audi nicht nur auf die Popularität des Wagens, sondern hat mit einigen Änderungen nachgeholfen. Auffällig ist vor allem, dass viel Fokus auf die Limousine gelegt wird. Dreitürer und Cabrio fallen dafür aus dem Fuhrpark.


Elektroautos auf dem Vormarsch?

Die Elektromobilität ist zwar in der Mitte der Gesellschaft angekommen, doch eine umfassende Revolution in der Automobilbranche ging noch nicht vonstatten. Nichtsdestotrotz steigt die Akzeptanz der Elektroautos in der Bundesrepublik und immer mehr der elektrisch angetriebenen Fahrzeuge sind auf deutschen Straßen unterwegs. Eines der beliebtesten Modelle ist der Renault Zoe.

Die Erstauslieferung des französischen Imports fand bereits im Jahr 2013 statt. Seitdem hat der kleine Stadtflitzer eine bemerkenswerte Entwicklung hingelegt. Der Renault Zoe ist seit Jahren das beliebteste Elektroauto in Deutschland. Allein im Jahr 2018 wurde das Modell 6.360 Mal neu zugelassen. Seit 2018 befindet sich der Zoe R90 auf dem Markt, der eine Akkukapazität von 41 Kilowattstunden bietet. Die Spitzengeschwindigkeit von bis zu 135 km/h und der Verbrauch von 13,3 kWh auf 100 Kilometer können sich ebenfalls sehen lassen.


Beliebte Autos leasen

All die spannenden Modelle der unterschiedlichen Automobilhersteller haben ihren Preis. Vor allem die Neuerscheinungen können als Neuwagen schnell das finanzielle Budget übersteigen. Jedoch bietet das Auto-Leasing eine ideale Möglichkeit, um aktuelle und beliebte Modelle zu fahren, ohne sich dabei in Unkosten stürzen zu müssen. Verschiedene Leasing-Angebote im Internet machen es möglich, den idealen Tarif zu finden.

Das Konzept des Leasings sieht einen Vertrag zwischen einem Leasingnehmer und einem Leasinggeber vor, der die Nutzung eines Gegenstand für einen festgelegten Zeitraum beschließt. Im Fall des Auto-Leasings handelt es sich bei dem Gegenstand um ein bestimmtes Automodell. Während der Vertragslaufzeit darf das entsprechende Fahrzeug genutzt werden, ohne rechtmäßiger Eigentümer zu sein. Im Gegenzug wird eine monatliche Rate inklusive Zinsen und Gebühren an den Leasinggeber bezahlt. Im Prinzip handelt es dabei um ein Mietgeschäft.


Zwei Arten des Auto-Leasings

Das Auto-Leasing kann im Grunde in zwei unterschiedliche Varianten unterteilt werden, da diese am häufigsten zum Tragen kommen. Das Kilometerleasing zielt auf die gefahrene Strecke während der Nutzung des jeweiligen Fahrzeugs ab. Bereits bei der Unterzeichnung des Leasingvertrags wird eine bestimmte Kilometerobergrenze festgelegt, die im Idealfalls nicht überschritten werden sollte. Passiert dies doch, sind Mehrkilometer zu entrichten. Minderkilometer werden erstattet, falls die Laufleistung die Obergrenze unterbietet.

Beim Restwertleasing wird direkt zu Beginn der Vertragslaufzeit festgelegt, welchen Wert das Fahrzeug bei der Rückgabe noch haben soll. Je höher der entsprechende Restwert, desto niedriger fallen die monatlichen Raten aus. Die Ermittlung des Restwerts folgt dabei keiner Willkür, sondern fällt in den Aufgabenbereich eines Gutachtets. Sollte der Wert höher sein als zu Vertragsbeginn besprochen, bekommt der Leasingnehmer Geld zurück. Allerdings passiert das relativ selten. Dadurch beherbergt das Restwertleasing in den meisten Fällen ein unvorhersehbares Risiko.


Lohnt sich Auto-Leasing als Privatperson?

Das Auto-Leasing ermöglicht Privatpersonen eine Menge Vorzüge. Besonders Liebhaber von Neuwagen kommen in den Genuss, stets die neuesten Auto samt moderner Ausstattung und Technik zu fahren. Die moderaten Monatsraten schonen zudem das eigene Portemonnaie und die kurzen Laufzeiten, die sich zwischen zwölf Monaten und vier Jahren einpendeln, wahren ein hohes Maß an Flexibilität. 

Die Planungssicherheit des Auto-Leasings verlangt keine unkalkulierbaren Kosten für Verschleißreparaturen. Am Ende des Leasingvertrags kann das entsprechende Fahrzeug sogar gekauft werden, falls es vorher so vereinbart wurde.