Montag, 28. September 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Sonstiges
16.09.2020

Oldtimer-Rennen – historisch und beliebt

In Deutschland gibt es mehr als 600.000 Oldtimer. Mehr als die Hälfte der Oldtimer fährt auf den Straßen. Das Besondere an den klassischen Autos ist ihre Optik und der historische Aspekt. Ein Oldtimer-Fahrzeug ist historisch, wenn es mit einem H-Kennzeichen ausgestattet ist. Es ist mindestens 30 Jahre alt, entspricht größtenteils dem Originalzustand und ist gut erhalten. Der VW Käfer ist der meist gefahrene Oldtimer in Deutschland. Auf viele Menschen üben die Oldtimer eine Faszination aus, deshalb gibt es unzählige Veranstaltungen rund um das Thema historische Fahrzeuge. Es finden in regelmäßigen Abständen Treffen, Ausstellungen, Messen, Auktionen, Märkte und Rennen statt. Die Oldtimer-Rennen erfreuen sich bei Fans großer Beliebtheit. Im Folgenden erhält man einen Überblick über die Oldtimer und erfährt, welche bekannten Rennen es gibt. 


Beliebte Oldtimer und Autorennen

Jeder zehnte Oldtimer in Deutschland, welcher ein H-Kennzeichen besitzt, ist ein VW Käfer. Weitere beliebte Oldtimer sind drei Modellreihen von Mercedes Benz. Dazu gehören der 110/111, 114/115 und der SL 107. Ferner sind die Porsche 911 und 912 sehr gefragt. Wer sich für den Automobilsport interessiert, kann sich den Oldtimer Grand Prix auf dem Nürburgring ansehen. Hier treten historische Grand-Prix- sowie Formel-1-Rennwagen gegeneinander an. An dem Autorennen nehmen rund 500 historischen Rennwagen teil. Bei den teilnehmenden Autos handelt es sich um Oldtimer aus den 20er bis Anfang der 80er Jahre. Wer einen Oldtimer besitzt und an Oldtimer-Rennen teilnimmt, braucht eine gute und zuverlässige Versicherung für Oldtimer. Je nach Situation gibt es für jeden den passenden Schutz. Der Versicherungsschutz besteht aus einer Kfz-Haftpflichtversicherung, die den Autobesitzer gegen Schäden, die er anderen mit seinem Fahrzeug zufügt, versichert. Ferner ist eine Teilkaskoversicherung oder Vollkaskoversicherung notwendig, die für Schäden am eigenen Wagen aufkommt. 


Mille Miglia – Autorennen mit Tradition

Für Oldtimer-Besitzer und Oldtimer-Fans ist die Mille Miglia (die Tausend Meilen) ein besonderes Ereignis. Denn sie gehört zu den bekanntesten Autorennen der Welt und ist ein Event für Oldtimer-Fans und Oldtimer-Besitzer in Norditalien. Die bekannteste Oldtimer-Rallye der Welt ist ein Treffpunkt von Fans automobiler Klassiker, die von überall her kommen. Jedes Jahr melden sich Teilnehmer aus aller Welt an. Auch zahlreiche Prominente gehören zu den Teilnehmern. Die Mille Miglia, die jedes Jahr im Mai stattfindet, ist sowohl für Oldtimer-Besitzer als auch für die Zuschauer ein großes Highlight. Traditionell finden der Start und das Ziel in Brescia statt. Zu den Etappen gehören bekannte Städte wie Siena, Bologna und Rom, die ein Reise-Erlebnis bieten. Die Strecke zeichnet sich durch viel Abwechslung aus und ist eine schöne Kulisse für die Oldtimer-Rallye. Die Teilnehmer fahren an Seen, Bergen und dem Meer vorbei.

Zugelassen sind Fahrzeuge, die zwischen 1927-1957 gebaut wurden und damals an dem bekannten Autorennen teilgenommen haben. Die lange Strecke ist eine große Herausforderung für die klassischen Fahrzeuge, die die Veranstaltung für Zuschauer und Fahrer interessant macht. Heutzutage ist der sportliche Aspekt mehr in den Hintergrund gerückt. Der Austausch unter Gleichgesinnten sowie das ,Sehen und Gesehen werden‘ stehen immer mehr im Mittelpunkt. Außerdem geht es um die Freude an alten Autos sowie der vorbeiziehenden Landschaft. Dennoch ist die Mille Miglia für die Wiederbelebung vieler klassischer Rallye-Veranstaltungen verantwortlich und erfreut sich bei Oldtimer-Begeisterten anhaltender Beliebtheit.