Montag, 5. Dezember 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
SAKC
26.08.2020

Phil Colin Strenge dominiert in Liedolsheim

Am Wochenende ging es für Phil Colin Strenge zu einer neuen Herausforderung nach Liedolsheim. In der Arena of Speed wartete auf den Baden-Württemberger mit dem SAKC und dem Rok Cup Germany ein Doppelstart, bei dem kein Weg an ihm vorbei ging. Am Sonntagabend durfte er gleich in beiden Klassen einen Tagessieg feiern.

Eine Woche zuvor holte sich Phil bereits auf der 1.060 Meter langen Rennstrecke einen Sieg und wollte daran nun anknüpfen, dass es gleich zum Doppelsieg reicht, hatte er selber nicht erwartet. Für den Youngster stand an diesem Wochenende nicht nur der Start in der Rok Mini Klasse des Rok Cup Germany auf dem Plan, sondern auch eine Teilnahme in der Mini Klasse des Süddeutschen ADAC Kart Cup. Eine besondere Herausforderung die der Energy-Kart Pilot jedoch sehr gut meisterte.

Anzeige
Bei perfektem Kartsport-Wetter ging es für Phil am Samstag zuerst zum Zeittraining der Mini Klasse im SAKC. Die Pole Position war ihm nicht zu nehmen und er setzte sich gegen starke Gegner durch. Den ersten Lauf attackierte er somit vom ersten Startplatz aus, welchen er durch weg verteidigte. Nach langen und engen Kämpfen fuhr der Pilot des MCKT Kirchheim Teck letztlich einen zweiten Platz heraus und sammelte damit viele Meisterschaftspunkte.

Der zweite Lauf am Sonntagvormittag verlief bei strahlendem Sonnenschein deutlich einfacher für den Schützling des Ebert Motorsport Teams. Nach einem sehr guten Start setzte er sich an die Spitze des Feldes und führte dieses mit einem sehr großen Vorsprung ins Ziel. Das bedeutete den klaren Tagessieg im SAKC und auch ein Ausbau seiner Meisterschaftsführung.

Sehr ähnlich verliefen die Rennen der Rok Klasse. Von Platz drei aus startend zeigte Phil, dass er auch aus den Verfolgerrängen triumphieren kann. Nach einem sehr spannenden Lauf siegte er mit knappem Vorsprung, aber trotzdem souverän und fuhr dabei noch die schnellsten Rennrunde.

Deutlich aufregender war das zweite Rennen. Das Kart des Polesetters sprang nicht an und er musste dem größten Fahrerfeld des Wochenendes hinterherfahren. Aus der letzten Position pflügte er durch das Feld und kam kurz vor Schluss des Rennens auf den zweiten Rang vor. Diese starke Vorstellung bescherte ihm den zweiten Tagessieg an diesem Wochenende.

„Der Doppelstart in zwei Klassen war eine Herausforderung für mich, die Umstellung von einer in die andere Klasse war aber nicht zu schwierig und ist mir sehr gut geglückt. Nun habe ich drei Siegerpokale in zwei Wochen gewonnen, ich bin sehr glücklich und danke meinem gesamten Team, meinen Sponsoren und meinen Unterstützern für die harte Arbeit, die sich gelohnt hat“, fasst Phil im Siegerinterview zusammen.

Schon in wenigen Tagen wartet eine neue Herausforderung auf den Fahrer aus Unterensingen. In Italien gibt er sein Debüt auf internationalem Terrain. „Das wird richtig spannend, ich freue mich darauf im Ausland zu starten und auf neue Gegner zu treffen“, Phil hochmotiviert.
 
Anzeige