Sonntag, 20. September 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Rallye WM
07.09.2020

Hyundai feiert Doppelsieg bei der Rallye Estland

Mit einem Doppelsieg von Ott Tänak und Beifahrer Martin Järveoja vor Teamkollege Craig Breen/Paul Nagle gelang Hyundai Motorsport beim Restart der Rallye-Weltmeisterschaft nach sechs Monaten Corona-Pause ein Traumresultat. Bei der neu im Kalender aufgenommenen Rallye Estland, dem vierten Saisonlauf, gingen sechs von insgesamt 17 Bestzeiten auf das Konto des Hyundai i20 Coupe WRC.

Bereits am ersten Tag ihres WRC-Heimspiels hatten die Esten Ott Tänak und Martin Järveoja im Hyundai i20 Coupe WRC die Führung übernommen und diese dann bis zum Ziel der anspruchsvollen Schotterrallye verteidigt. Für Tänak und Järveoja war es der dritte Podesterfolg nach den zweiten Plätzen in Schweden und Mexiko und zugleich der erste Sieg mit Hyundai Motorsport. Tänak rückt mit dem Sieg in Estland auf den dritten Platz in der Fahrerwertung vor und liegt nur noch 13 Punkte hinter dem Tabellenführer. Für das Hyundai Team markierte der Erfolg in Estland den insgesamt 16. Triumph und vierten Doppelsieg in der Rallye-Weltmeisterschaft. Auch in der Herstellerwertung machte das Team Boden gut und ist nur noch durch fünf Punkte von der Tabellenspitze getrennt.

Anzeige
„Mein erster Sieg im Hyundai i20 Coupe WRC bedeutet mir sehr viel – vor allem, weil ich ihn bei meinem Heimspiel geschafft habe“, sagte Ott Tänak. „Es lastete sehr viel Druck auf mir. Ich wollte unbedingt die erste WRC-Rallye in Estland gewinnen. Dabei durfte ich mir keine Fehler erlauben, musste aber trotzdem den erforderlichen Speed für den Sieg gehen. Das alles zu erfüllen, war eine echte Herausforderung. Vielen Dank an die gesamte Mannschaft, die in den vergangenen Monaten hart gearbeitet hat. Wir müssen jetzt weiter Gas geben, denn wir haben hier gezeigt, was wir erreichen können.“

Mit 22,2 Sekunden Rückstand belegten Craig Breen und Beifahrer Paul Nagle Rang zwei. Damit feierte das irische Duo beim vierten Einsatz im Hyundai i20 Coupe WRC seinen ersten Podesterfolg für die Mannschaft aus Alzenau und egalisierte sein bisher bestes WRC-Ergebnis. „Von den ersten Kilometern dieser Rallye an lief es perfekt“, so Breen. „Das Auto hat alles gemacht, was ich verlangte, und das hat mir das nötige Selbstvertrauen gegeben.“

Weniger Glück hatten Thierry Neuville und Nicolas Gilsoul, die ihren Hyundai i20 Coupe WRC mit einem Aufhängungsschaden nach einem Unfall und einem Elektronikdefekt vorzeitig abstellen mussten.

„Dies ist ein sehr emotionales Ergebnis“, sagte Teamchef Andrea Adamo. „Nach der Rallye Mexiko hatten wir eine schwierige Zeit, doch sechs Monate später feiern wir hier einen Doppelsieg. Das ist ein unglaubliches Gefühl! Wir haben hart gearbeitet, weil wir wussten, dass wir aufholen mussten. Und ich bin jetzt stolz auf meine Leute. Es war zudem schön, Ott und Martin erstmals im Hyundai siegen zu sehen – noch dazu bei ihrem Heimspiel. Für Craig und Paul war es wichtig, dass sie demonstrieren konnten, was möglich ist, wenn sie das richtige Werkzeug haben, um die Pace der Konkurrenz mitzugehen.“

Ergebnis Rallye Estland

1. O. Tänak/M. Järveoja, Hyundai i20 Coupe WRC, 1:59.53,6 Std.
2. C. Breen/P. Nagle, Hyundai i20 Coupe WRC, +22,2 Sek.
3. S. Ogier/J. Ingrassia, Toyota Yaris WRC, +26,9 Sek.
4. E. Evans/S. Martin, Toyota Yaris WRC, +41,9 Sek.
5. K. Rovanperä/J. Halttunen, Toyota Yaris WRC, +1.18,7 Min.
6. T. Suninen/J. Lehtinen, Ford Fiesta WRC, +2.39,6 Min.
7. E. Lappi/J. Ferm, Ford Fiesta WRC, +2.52,0 Min.
8. G. Greensmith/E. Edmondson, Ford Fiesta WRC, +4.53,8 Min.
9. O. Solberg/A. Johnston, Volkswagen Polo R5, +7.38,6 Min.
10. M. Østberg/T. Eriksen, Citroën C3 R5, +8.17,3 Min.