Sonntag, 1. November 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Porsche Carrera Cup
17.09.2020

Laurin Heinrich – der „Hybrid Racer“ aus Würzburg – startet in Le Mans

Laurin Heinrich, Sieger des Porsche Super Sports Cup 2019, startet beim ersten Lauf des Porsche Carrera Cup 2020 am 19. September im Rahmenprogramm der 24 Stunden von Le Mans.

Nach einem Gaststart im Carrera Cup am Sachsenring Ende 2019 und der Teilnahme an zwei Läufen des Porsche Supercup 2020 auf dem Red Bull Ring bestreitet Heinrich als Rookie seine erste volle Saison im Porsche Carrera Cup Deutschland im Team von T3-HRT-Motorsport.

„Durch die Teilnahme am Carrera Cup kann ich mich erstmals in einer kompletten Serie mit erfahrenen Motorsport-Profis messen“, so Heinrich. „Das fahrerische Können rückt in den Vordergrund, da alle Teilnehmer mit dem gleichen Fahrzeug an den Start gehen. Das macht den großen Reiz aus.“ Die Chancen sind also gegeben, dass der 18-jährige Unterfranke am Wochenende den Startpunkt für eine verheißungsvolle Motorsport-Profikarriere setzen kann.


Übertragung im Free-TV

Teamkollege von Laurin Heinrich bei T3-HRT-Motorsport ist Leon Köhler, welcher bereits am letztjährigen Carrera Cup teilgenommen hat. Die weiteren zehn Läufe des Carrera Cup werden in einem dicht gedrängten Zeitplan im Rahmen von vier Renn-Wochenenden innerhalb des GT Masters ausgetragen. Das Rennen in Le Mans ist zugleich der zweite Lauf des Carrera Cup Frankreich, so dass sich Heinrich in einem Starterfeld von deutlich mehr als 60 Fahrzeugen behaupten muss.

Anzeige
Das Rennen, das angesichts der Corona-Infektionslage in Frankreich ohne Zuschauer stattfindet, startet am Samstag, den 19. September, um 9.15 Uhr und wird von sport1 live im Free-TV übertragen. Die beiden freien Trainings und das Qualifying sind am Freitag angesetzt.


Nach dem Abitur auf die Rennstrecke

Trotz seines jugendlichen Alters erscheint die bisherige Laufbahn von Laurin Heinrich mehr als bemerkenswert. Seine bisherigen Erfolge – zum einen im realen Motorsport und zum anderen im Sim-Racing, einer digitalen Motorsport-Variante des eSports - trugen ihm die Bezeichnung der „Hybrid Racer“ ein.

Bereits mit 10 Jahren machte er seine ersten Motorsport-Erfahrungen im Kart, mit 14 Jahren fuhr er seine erste volle Saison. 2017 stieg Heinrich in die Formel 4 auf, in der er auf Anhieb bei drei Läufen die Rookie-Wertung für sich entscheiden konnte. Sein bisher größter Erfolg ist der Gesamtsieg im hart umkämpften Porsche Super Sports Cup 2019 mit einem Porsche 991 GT3 Cup.

Nach bestandenem Abitur 2019 konzentrierte sich Heinrich auf virtuelle Rennstrecken, indem er an Sim-Racing-Events teilnahm, da coronabedingt keine klassischen Rennen stattfinden konnten. Auch hier durfte er mehrfach als Gewinner die virtuelle Siegertreppe besteigen. Als einer der Pioniere im aufstrebenden eSports-Sim Race-Team BS+Competition konnte er bereits diverse Erfolge erzielen und wird dort weiterhin den Simulator ans Limit bringen. Am Wochenende steht der „Hybrid-Racer“ im Porsche Carrera Cup nun also wieder auf echtem Asphalt.

Heinrich selbst äußert sich zu seinen Perspektiven für die Saison im Porsche Carrera Cup: „Mein Ziel ist es, die Rookie-Meisterschaft zu gewinnen. Aber ich möchte auch in der Gesamtwertung immer für eine Überraschung gut sein. Ich hoffe, dass ich meine Erfahrungen aus dem Porsche Sports Cup 2019 und von meinen Gaststarts im Carrera Cup 2019 und im Supercup 2020 nutzen kann.“