Mittwoch, 21. Oktober 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Porsche Carrera Cup
22.09.2020

Julian Hanses wird Vierter in Le Mans

Mit einem Highlight startete Julian Hanses aus Hilden in die Saison des Porsche Carrera Cup Deutschland. Der Markenpokal gehörte zum Rahmenprogramm der traditionsreichen 24-Stunden von Le Mans in Frankreich. Der Rheinländer lieferte trotz widriger Umstände eine starke Vorstellung ab und holte Platz vier.

Es ist der Traum eines jeden Rennfahrer einmal in Le Mans zu starten. Für Julian Hanses wurde dieser zu mindestens zu einem Teil wahr. Auch wenn er nicht bei dem bekannten 24-Stunden-Rennen am Start war, so war er mit dem Porsche Carrera Cup Deutschland im Rahmenprogramm vertreten. „Das wird ein besonderes Rennen. Mit einer Länge von mehr als 13 Kilometern ist es der längste Kurs in unserem Rennkalender und keiner hatte die Chance hier vorher einen Test zu absolvierten“, fasste der 22-jährige Rennfahrer zusammen.

Anzeige
Der Start in das Renngeschehen war dann denkbar schlecht. Im ersten freien Training wurde Julian wegen eines defekten Reifens nach nur zwei Runden gestoppt und auch im zweiten Umlauf gab es nur wenige freien Runden in denen er die Strecke kennenlernen konnte. „Das wird ein hartes Zeittraining. Ich hatte bis jetzt sechs Runden auf der Strecke, das ist nicht viel bei solch einem anspruchsvollen Kurs“, erklärte er weiter.

Trotz der fehlenden Erfahrung stellte er seinen Porsche 911 GT3 Cup auf Startplatz sechs für das Rennen. In diesem wurden dann die Rennfahrerqualitäten von Julian gefordert. Starker Regen sorgte für eine schlechte Sicht und wechselnde Grippverhältnisse. Am Ende bewies Julian aber taktisches Geschick und fuhr als Vierter nur hauchdünnen am Siegerpodium vorbei.

„Das war ein anstrengendes Rennen. Man hat durch das aufsteigende Wasser kaum etwas gesehen und musste sich immer an den Bremslichtern des Vordermanns orientieren. Zum Ende des Rennens habe ich den Druck dann etwas herausgenommen und meinen vierten Platz verwaltet. Das gesamte Event hat großen Spaß gemacht und die Kulisse in LeMans ist wirklich einmalig“, war der Porsche-Rookie zufrieden.

In zwei Wochen geht es für Julian weiter, dann startet auf dem Sachsenring die nächste Runde des Porsche Carrera Cups. Die Strecke kennt Julian bereits aus seiner Zeit in der ADAC Formel 4 und möchte dort um die Podestplätze kämpfen.