Freitag, 30. Oktober 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Porsche Carrera Cup
06.10.2020

Julian Hanses ist bester Rookie im Porsche Carrera Cup

Auf dem Sachsenring wartete auf Julian Hanses das zweite Saisonrennen des Porsche Carrera Cup Deutschland. Der Hildener mischte das gesamte Wochenende im vorderen Feld mit und verpasste das Siegerpodium nur knapp. In der Rookiewertung übernahm er nun die Gesamtführung.

Nach dem Auftakt des Porsche Carrera Cup Deutschland in LeMans, ging es nun auf dem Sachsenring weiter – eine Rennstrecke an die Julian Hanses beste Erinnerungen hat. „Ich habe mit der Formel-4 auf der Strecke eine Pole-Position herausgefahren und freue mich darauf. Die Charakteristik ist wirklich besonders“, zeigte sich der Rennfahrer aus Hilden bester Laune und bestätigte seine Vorliebe für die 3,671 Kilometer lange Strecke mit Position drei im Freien Training.

Anzeige
In den Rennen hing das Feld des schnellsten Markenpokal Deutschlands wieder gewohnt eng zusammen. Julian ging als fünfter in den ersten Lauf, verlor aber beim Start eine Position. Im weiteren Rennverlauf war es schwer zu überholen, weshalb sich am Klassement nichts mehr änderte.

Richtig knapp war der Ausgang dann im zweiten Durchgang. Bei bestem Wetter und mit Fans an der Rennstrecke wollte Julian zu Rennende den Sprung auf das Podium schaffen. Er stellte den direkten Anschluss zum Drittplatzierten her und setzte auf der Start-Ziel-Geraden zur Attacke an. Am Ende fehlte ihm eine Zehntelsekunde zum dritten Platz. „Das war verdammt eng. Schade, es wäre schön gewesen auf dem Siegerpodium zu stehen. Der vierte Rang ist aber auch ein gutes Resultat“, fasste der Schützling vom FÖRCH Racing Team zusammen.

Ein ähnliches Bild im letzten Rennen: Julian verbesserte sich beim Start auf Rang vier und hielt über die gesamte Renndistanz den Anschluss zur Spitze. Nach dieser starken Vorstellung hatte Julian allen Grund zur Freude: „Ich bin super Happy. Bekanntlich ist der Porsche schwer zu fahren und braucht entsprechende Rennerfahrung. Umso schöner ist es zu sehen, dass ich als Rookie schon im Spitzenfeld mitfahren kann und dort gegen Fahrer mit deutlich mehr Erfahrung kämpfe. Das gesamte Team hat einen tollen Job gemacht.“

Als Führender der Rookiewertung und Vierter im Gesamtklassement reist Julian nun zum nächsten Rennen des Porsche Carrera Cup Deutschland auf den Red Bull-Ring nach Österreich. Die Rennstrecke in der Steiermark gelegen kennt Julian bestens und hatte dort bereits im Sommer zwei Auftritte im Rahmen des Porsche Mobil1 Supercups.