Mittwoch, 20. Januar 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Markenpokale Allgemein
08.12.2020

Julian Hanses verliert Bahrain-Sieg durch Reifenschaden

Nur eine Woche nach seinen beiden Podestplätzen in der Porsche Sprint Challenge Middle East stand Julian Hanses wieder in Bahrain am Start. Im Rahmen der Formel 1 Weltmeisterschaft lieferte der Hildener erneut eine starke Vorstellung ab und verlor nur durch einen Reifenschaden einen sicheren Laufsieg.

Der Bahrain International Circuit und Julian Hanses haben eine gute Verbindung. Nach seinem Porsche-Sieg im vergangenen Jahr, gehörte er auch diesmal zu den Spitzenfahrern und kämpfte erneut um den Spitzenplatz. Für alle Fahrer wartete dabei eine neue Streckenvariante. „Wir fahren diesmal den kürzeren Außenkurs. Die Strecke ist sehr schnell, aber trotzdem anspruchsvoll“, sagte Julian vor dem Start.

Anzeige
Bereits im Zeittraining lieferte er wieder eine gute Vorstellung ab und sicherte sich mit den Startplätzen drei und zwei eine gute Ausgangsposition. Bei weiterhin hohen Außentemperaturen in der Wüste des Königsstaats lieferte sich der Porsche-Rookie im ersten Durchgang tolle Zweikämpfe und brachte Rang drei ins Ziel. Dabei hatte er noch großes Glück – beim Positionskampf zog er sich einen Reifenschaden zu, brachte sein Auto aber sicher ins Ziel und stand zum dritten Mal in Folge auf dem Siegerpodium.

Aus der ersten Startreihe ging Julian dann in das letzte Rennen des Jahres. Er verteidigte seine Position und setzte in den kommenden Runden den Spitzenreiter mächtig unter Druck. Im weiteren Verlauf fand er sogar einen Weg vorbei und ging in Führung. Mit schnellen Rundenzeiten löste er sich vom Feld und fuhr sogar einen Vorsprung heraus. Doch beim Überrunden folgte ein herber Rückschlag. Ein langsamer Mitstreiter kollidierte mit dem 22-jährigen Nachwuchsrennfahrer und beschädigte sein Hinterrad. Julian versuchte den Porsche noch sicher ins Ziel zu bringen, doch der Reifen platzte und er schied aus.

„Das war sehr bitter. So möchte man keinen Sieg verlieren. Ich habe mich aber stark gegen erfahrene Fahrer aus dem Porsche Super Cup behauptet und damit meine Entwicklung in dieser Saison unterstrichen. Darauf möchte ich nun im kommenden Jahr aufbauen und beginne bereits jetzt mit der Saisonvorbereitung. Ein großer Dank an mein Team und meine Partner für deren tolle Unterstützung in diesem Jahr“, fasste der Rennfahrer aus Hilden abschließend zusammen.