Donnerstag, 22. Oktober 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
GT Open
15.10.2020

GetSpeed will in Spa-Francorchamps die Tabellenführung ausbauen

Das International GT Open geht im belgischen Spa-Francorchamps in die nächste Runde. Auf der Ardennenachterbahn ist das Ziel von Jens Liebhauser und Florian Scholze im Mercedes-AMG GT3 von GetSpeed Performance, die Tabellenführung in der Am-Wertung zu verteidigen und auszubauen. Der Vorsprung auf die Zweitplatzierten beträgt nach acht Rennen vier Punkte.

Die Bilanz des Duos Liebhauser / Scholze in der Saison 2020 kann sich sehen lassen: fünf Siege aus acht Rennen. „Dieser Erfolg ist das Ergebnis unseres intensiven Coachings mit den beiden. Wir treten im GT Open an, um die beiden in ihrem ersten Jahr zum Titel zu begleiten“, sagt Teamchef Adam Osieka. „Die außergewöhnliche Rennstrecke in Spa-Francorchamps ist sowohl für die Fahrer als auch für das Team eine große Herausforderung. Wir haben hier unzählige Test- und Rennkilometer abgespult, und ich bin zuversichtlich, dass wir auch an diesem Wochenende gut abschneiden werden.“

Anzeige
Auch Liebhauser und Scholze sind mit der belgischen Traditionsrennstrecke vertraut. In der Vergangenheit startete das Duo unter anderem beim 24h-Rennen. „Spa ist eine Strecke, für die man als Fahrer eine Menge Mut braucht – und daran mangelt es Florian und mir nicht“, sagt Liebhauser. „Die größte Challenge ist die Eau Rouge, die man flat fahren kann, wenn das Setup passt. Hier kann man ein paar Zehntel herausholen. Genauso in Blanchimont – eine sehr schnelle Passage, wo man auch Zeit auf die Konkurrenz gutmachen kann.“ Das Ziel ist für Liebhauser klar definiert: „Wir wollen in Spa beide Rennen gewinnen und uns eine möglichst gute Ausgangsposition für das Finale der GT Open in Barcelona sichern. Das wird allerdings nicht so einfach, weil wir aufgrund des Sieges beim vergangenen Rennen in Monza erneut eine Erfolgsstrafe von zusätzlichen 20 Sekunden beim Boxenstopp erhalten. Trotzdem sind wir zuversichtlich.“

Der Grundstein für ein gutes Setup kann in zwei Freien Trainings über je 60 Minuten am Freitag gelegt werden. Das Samstagsrennen führt über die Distanz von 70 Minuten, am Sonntag beträgt die Dauer 60 Minuten. An beiden Tagen entscheidet ein Qualifying zuvor über die Startpositionen.