Freitag, 3. Dezember 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
FIA Formel E
30.11.2020

Mahindra Racing engagiert sich als erster Hersteller in der Gen3-Ära

Mahindra Racing bekennt sich zu seinem Engagement in der ABB FIA Formel-E-Weltmeisterschaft und ist damit der erste Automobilhersteller, der sich für die Gen3-Ära mit Fahrzeugen der dritten Formel-E-Generation verpflichtet – beginnend mit der Saison 2022/23.
 
Während die Formel E ihre erste Saison mit dem Prädikat einer FIA-Weltmeisterschaft in Angriff nimmt, hat der indische Hersteller Mahindra Racing sein langfristiges Engagement bekräftigt und sich für die „Gen3“-Ära der Formel E ab 2022 verpflichtet. Der Mahindra-Konzern hat sich zum Ziel gesetzt, bis 2025 eine halbe Million Elektrofahrzeuge auf indische Straßen zu bringen. Mahindra glaubt dabei an die Rolle der Formel E als unverzichtbares Labor für künftige Elektrofahrzeuge, den Technologietransfer von der Rennstrecke auf die Straße und an nachhaltige Mobilitätstechnologien.
 
Mahindra Racing, eines der Gründungsteams und der einzige indische Hersteller in der Formel E, hat bisher vier E-Prix-Siege, 18 Podiumsplätze und 690 Meisterschaftspunkte erzielt – und ist damit eines der beständigsten und angesehensten Teams im Starterfeld. Die Mannschaft setzt sich dafür ein, die Grenzen von Technologie und Innovation im Bereich der Elektrofahrzeuge zu verschieben und sich mit den Auswirkungen des Klimawandels auseinanderzusetzen. Mahindra Racing war das erste Formel-E-Team, das mit dem Drei-Sterne-Rating der FIA Environmental Accreditation ausgezeichnet wurde – ein Nachweis hervorragender Nachhaltigkeitspraktiken.
 
„Gen3“ markiert eine neue Ära in Sachen Leistung und Effizienz. Dazu zählen kraftvollere, leichtere Autos, schnellere Ladetechnologie und Kostenkontrolle. All das mit dem Ziel, den intensiven und packenden Rennsport weiterzuentwickeln, für den die Formel E bekannt geworden ist. 
 
Die Formel E ist die erste und einzige Sportart, die von Beginn an als netto CO2-neutral zertifiziert wurde. Ihr Ziel ist es, nachhaltigen Fortschritt durch die Kraft des rein elektrischen Rennsports zu beschleunigen. Elektrofahrzeuge und ihre Ladeinfrastruktur haben sich seit Einführung und Einsatz von „Gen1“-Fahrzeugen auf den Straßenkursen der berühmtesten Städte der Welt erheblich weiterentwickelt. Diese rasante Entwicklung zeigt, wie stark nachhaltige Mobilitätstechnologien Fortschritte machen, die für die Bekämpfung des Klimawandels einen entscheidenden Beitrag leisten.
 
Die Formel E und die FIA konzentrieren sich bei der Entwicklung der kommenden „Gen3“-Fahrzeuggeneration darauf, die Führungsrolle der Formel E im elektrischen Rennsport zu stärken – und gleichzeitig ihre Relevanz für Straßenfahrzeuge der Hersteller noch weiter zu erhöhen. „Gen3“ wird Leistungs- und Effizienzsteigerungen mit sich bringen, darunter leistungsstärkere, leichtere Autos, Schnellade-Technologie und Kostenkontrolle.
 
Die ABB FIA Formel-E-Weltmeisterschaft testet derzeit in Valencia. Der Saisonauftakt ihrer „Season Seven“ erfolgt im Januar in Santiago de Chile, mit zwei Rennen, die am 16. und 17. Januar jeweils um 19:00 Uhr MEZ (15:00 Uhr Ortszeit) ausgetragen werden.