Samstag, 26. September 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
FIA Formel E
07.08.2020

Enttäuschung für BMW-Fahrer im zweiten Rennen in Berlin

BMW i Andretti Motorsport erlebte am zweiten Renntag des Berlin-Finals (DE) der ABB FIA Formula E Championship eine Enttäuschung. Nach Problemen blieben Maximilian Günther (DE) und Alexander Sims (GB) im siebten Saisonrennen ohne Punkte.

Am BMW iFE.20 von Sims wurde die Batterie gewechselt, was einen Start aus der Boxengasse und eine zusätzliche Durchfahrtstrafe zur Folge hatte. Günther beschädigte sich auf Platz acht liegend im Zweikampf mit einem Konkurrenten den Frontflügel und den Reifen. Der folgende Boxenstopp warf ihn ans Ende des Feldes zurück. Er fuhr zunächst weiter, schied dann aber aus. Sims kam auf Position 19 ins Ziel. Am Wochenende stehen die Rennen drei und vier in Berlin-Tempelhof auf dem Programm.


Reaktionen nach Rennen 7 in Berlin

Roger Griffiths (Teamchef BMW i Andretti Motorsport, Teamwertung: 2. Platz): „Das war einer dieser Tage, die man gerne zurückspulen und noch einmal von vorne beginnen würde. Mit dem Batteriewechsel am Fahrzeug von Alexander Sims ging es schon schlecht los. Im Training waren wir dann stark unterwegs, konnten diese Pace aber nicht ins Qualifying transportieren. Für Alexander war das Rennen mit dem Start aus der Boxengasse und der zusätzlichen Strafe schon gelaufen, bevor es überhaupt begonnen hatte. Maximilian Günther hatte einen sehr guten Start, und wir lagen sehr aussichtsreich im Rennen. Dann kam es leider zu dem Zwischenfall mit einem anderen Fahrzeug, der die Schäden am Frontflügel und dem linken Vorderreifen zur Folge hatte. Wir sind zunächst noch weitergefahren, um möglichst viel für die kommenden Rennen zu lernen, haben ihn aber dann doch vor Rennende an die Box geholt. Die Zeit bis zum nächsten Rennen müssen wir nun nutzen, um intensiv zu analysieren, was wir besser machen können.“

Anzeige
Alexander Sims (#27 BMW iFE.20, Startposition: Box, Rennergebnis: 19. Platz, Punkte: 48, Fahrerwertung: 7. Platz): „Das war aus der Boxengasse und mit der Strafe natürlich ein ziemlich einsames Rennen. Unsere einzige Chance wäre gewesen, wenn ein Safety Car raus gekommen wäre. Aber das ist nicht passiert. Generell müssen wir verstehen, warum wir im Training eine gute Pace haben, die jedoch im Qualifying nicht halten können.“

Maximilian Günther (#28 BMW iFE.20, Startposition: 11. Platz, Rennergebnis: DNF, Punkte: 44, Fahrerwertung: 9. Platz): „Das Rennen hat sehr gut angefangen. Ich konnte drei Plätze gutmachen und danach Energie sparen. Ich habe mich im Auto gut gefühlt. Leider kam es dann zu dem Zwischenfall mit Sam Bird. Ich habe im Zweikampf die Mauer getroffen und mir dabei das Fahrzeug beschädigt. Das ist natürlich enttäuschend, aber so läuft es leider manchmal.“