Samstag, 19. September 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
FIA Formel E
04.08.2020

BMW i Andretti Motorsport: Vorschau auf das Berlin-Finale

Mit sechs Rennen in neun Tagen steht BMW i Andretti Motorsport vor dem mit Abstand außergewöhnlichsten Saisonfinale, das die ABB FIA Formula E Championship jemals gesehen hat. Austragungsort aller Rennen ist das ehemalige Flughafengelände in Berlin-Tempelhof (GER). Dort bietet sich die Möglichkeit, drei verschiedene Streckenvarianten anzubieten und die sechs Rennen dadurch deutlich abwechslungsreicher zu gestalten. Die ersten beiden Rennen werden auf dem traditionellen Layout in umgekehrter Richtung gefahren (REVERSE), die nächsten beiden auf dem traditionellen Layout (TRADITIONAL) und die letzten beiden auf einem neuen Layout (NEW). In unserer Vorschau stellen wir die wichtigsten Fakten zu den Strecken und die Schlüsselfaktoren zu einem erfolgreichen Berlin-Finale vor.

In der Fahrerwertung liegen Alexander Sims (GBR) und Maximilian Günther (GER) nach fünf von elf Rennen mit 46 und 44 Punkten auf den Plätzen drei und vier. Sims gewann das zweite Saisonrennen in Diriyah (KSA), Günther triumphierte in Santiago (CHI) und stand beim bis dato letzten Rennen am 29. Februar in Marrakesch (MAR) als Zweiter auf dem Podium. In der Teamwertung hat BMW i Andretti Motorsport als Zweiter mit 90 Punkten lediglich acht Zähler Rückstand auf die Spitze.


Stimmen der Fahrer vor dem Berlin-Finale

Alexander Sims (#27 BMW iFE.20): „Ich freue mich nach so einer langen Pause natürlich sehr darauf, wieder Formel-E-Rennen zu bestreiten. Ich denke, die unterschiedlichen Layouts der Strecke sehen aufregend aus. Man erkennt deutliche Unterschiede. Daher wird es sich nicht danach anfühlen, sechs Rennen am gleichen Ort zu bestreiten. Im vergangenen Jahr ist es für uns in Berlin ganz gut gelaufen. Hoffentlich werden wir diesmal eine ähnlich starke Pace haben und diese in saubere Rennen ohne Zwischenfälle ummünzen. Unser Hauptziel muss sein, gute Ergebnisse in den Punkterängen zu erzielen und um den Titel zu kämpfen. Ich kann es kaum erwarten.“

Anzeige
Maximilian Günther (#28 BMW iFE.20): „Nach der langen Pause ist die Vorfreude darauf, wieder Rennen zu fahren, unheimlich groß – vor allem jetzt so geballt mit den sechs Rennen in neun Tagen. In Berlin, leider nicht vor heimischem Publikum, aber zumindest im Heimatland zu fahren und die zweite Saisonhälfte zu beenden, ist etwas ganz Besonderes. Wir sind nach der langen Pause unheimlich motiviert. Wir wissen auch, dass wir eine gute erste Saisonhälfte mit starken Ergebnissen hatten, aber jetzt beginnt alles wieder bei null. Ich denke, wir werden wie bisher auch immer versuchen, uns auf uns selbst zu konzentrieren und das Beste aus unserem Auto und uns als Team herauszuholen. Es wird große Herausforderungen geben, aber wir sind sehr gut gerüstet, wir haben die letzten Monate gut genutzt und ich freue mich jetzt einfach nur, dass es weitergeht.“