Donnerstag, 1. Oktober 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Automobilsport
01.09.2020

Der ID.R kehrt zurück: Volkswagen elektrisiert Goodwood

Welcome back, Volkswagen ID.R! 411 Tage nach der Rekordfahrt auf dem Berg Tianmen in China geht der rein elektrisch angetriebene Rennwagen bei der Goodwood SpeedWeek (16.­­­–18.10.2020) wieder an den Start. Nach den Corona-bedingten Absagen des Goodwood Festival of Speed (FoS) und des Goodwood Revival haben die Veranstalter mit der Goodwood SpeedWeek einen Event ins Leben gerufen, bei dem historische Rennwagen, Fahrzeuge aus der Gegenwart und Visionen für die Zukunft aufeinandertreffen.

Da bei dem dreitägigen Automobil-Festival keine Zuschauer vor Ort sein können, wird es eine umfangreiche digitale Berichterstattung mit mehreren Livestreams geben. Volkswagen Motorsport reist nach den beiden Siegen des 500 kW (680 PS) starken ID.R beim Festival of Speed in den vergangenen Jahren mit einer neuen Herausforderung im Gepäck in den Süden Englands: Die SpeedWeek findet nicht auf dem Goodwood Hill statt, sondern auf dem 3,809 Kilometer langen Goodwood Motor Circuit.

Anzeige
„Goodwood ist für Motorsport-Enthusiasten in aller Welt seit Jahrzehnten ein echter Anziehungspunkt und wir freuen uns sehr, dass die Veranstalter in diesen sehr herausfordernden Zeiten die SpeedWeek ins Leben gerufen haben“, sagt Volkswagen Motorsport-Direktor Sven Smeets. „Die SpeedWeek bietet in diesem Jahr als eine der wenigen Automobil-Veranstaltungen eine große Reichweite. Wir können so einmal mehr die großartige Entwicklung der Elektromobiliät bei Volkswagen vor einem Millionenpublikum unter Beweis stellen, auch wenn es dieses Mal leider nur am TV und per Livestream möglich ist.“

Als sportliches Aushängeschild der ID. Familie begleitet der ID.R die Markteinführung des ID.31 und die Weltpremiere des ID.42, den ersten beiden rein elektrisch angetriebenen Serienmodellen von Volkswagen. Die Auslieferung der auf 30.000 Fahrzeuge limitierten ID.3 1st Edition wird im September beginnen. Bereits seit dem 20. Juli ist der ID.3 in vielen europäischen Ländern im Handel bestellbar. Die Weltpremiere des ID.4 folgt in Kürze. Volkswagen unterstreicht damit seine Ambitionen, Weltmarktführer bei der Elektromobilität zu werden. Für 2025 rechnet die Marke bereits mit 1,5 Millionen produzierten E-Autos.

Für den ID.R ist der Start bei der SpeedWeek ein Brückenschlag von Vergangenheit zu Moderne. Die aktuelle Bestzeit auf dem Goodwood Motor Circuit stammt aus dem Jahr 1965 – aufgestellt von den Formel-1-Piloten Jim Clark und Jackie Stewart, die bei einem inoffiziellen Formel-1-Rennen jeweils 1:20,4 Minuten für ihren schnellsten Umlauf benötigten. Sollte der ID.R, der bereits am Goodwood Hill den Streckenrekord hält, im Rahmen der SpeedWeek eine neue Bestzeit aufstellen, wäre er das schnellste Fahrzeug auf beiden Strecken in Goodwood (Hill, Motor Circuit). Insgesamt hält der ID.R aktuell vier Bestzeiten auf drei Kontinenten: neben den Gesamtrekorden auf dem Goodwood Hill, am Pikes Peak in Colorado (USA) und am Berg Tianmen in Zhangjiajie (China) auch den Rundenrekord für elektrisch angetriebene Fahrzeuge auf der Nürburgring-Nordschleife.