Donnerstag, 22. Oktober 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC Kart Masters
13.10.2020

Starkes Comeback von Tom Kalender in Ampfing

Tom Kalender reiste am Wochenende in das bayerische Ampfing. Bei der südlichsten Station des ADAC Kart Masters lieferte er Mach1-Pilot wieder eine tolle Vorstellung ab und ist als bester Rookie Vierter in der Gesamtwertung. Dabei verlief der Start in das Renngeschehen nicht wie geplant.

Die Premierensaison in der Junioren-Klasse geht für Tom Kalender langsam zu Ende und zurückblickend darf der Fahrer aus Hamm/Sieg sehr zufrieden sein. Im ADAC Kart Masters und der Deutschen Junioren-Kart-Meisterschaft gehört er zu den besten deutschen Fahrern und zeigt durchweg tolle Leistungen.

Anzeige
Nach seinen Podestplätzen beim ADAC Kart Masters in Mülsen, wollte er nun auch in Ampfing daran anknüpfen. Das Wetter zeigte sich diesmal launisch: Vor allem am Samstag sorgten Regenschauer immer wieder für Stress bei der richtigen Wahl des Setups. 

Den falschen Weg schlug der Schützling von DS Kartsport im Zeittraining ein. Tom ging mit Regenreifen auf die Strecke, doch diese trocknete im Verlauf der zehn Minuten ab und der zwölfjährige Rookie kämpfte mit stumpfen Waffen. Letztlich platzierte er sich nur auf Position 26. Bei starkem Regen lief es in den Vorläufen schon wesentlich besser – Tom kämpfte sich jeweils auf Platz zehn nach vorne. Damit sicherte er sich Startplatz sieben für das erste Finale. „Das war ein tolles Comeback“, strahlte er am Samstagabend.

Sonntags war es dann trocken und Tom mischte wieder im Spitzenpulk mit. In zwei spannenden Finals lieferte er sich tolle Duelle mit der Konkurrenz und kassierte mit den Rängen sieben und acht wichtige Meisterschaftspunkte. Vor dem Finale in zwei Wochen belegt er nun den hervorragenden vierten Platz.

„Wenn wir das Zeittraining außen vorlassen, dann war das ein richtig gutes Wochenende. Ich war mit dem Junioren-Kart zum ersten Mal auf der Strecke unterwegs. Ampfing ist bekanntlich nicht ganz einfach, dafür sah es gut aus. Auch mit Regen habe ich mich deutlich gesteigert und möchte nun in der Gesamtwertung meinen Platz als bester Rookie verteidigen“, zeigt sich der Schützling ADAC Mittelrhein weiter kämpferisch.

Schon in wenigen Tagen reist Tom zum nächsten Rennen. Dann startet er beim Finale der Deutschen Junioren-Kart-Meisterschaft in der Motorsport Arena Oschersleben. An die Strecke hat er gute Erinnerungen. Schon in der Bambini-Klasse feierte er dort mehrere Erfolge.