Dienstag, 11. August 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC GT Masters
30.07.2020

Jannes Fittje startete als Rookie ins ADAC GT Masters

Nach 2017 ist der Lausitzring zurück im Rennkalender des ADAC GT Masters und für Jannes Fittje wartet dort eine Premiere. Der Youngster wechselt in die Liga der Supersportwagen und tritt erstmalig für das KÜS Team75 Bernhard an. Die Zielsetzung ist klar, der Youngster möchte sich bestens etablieren und in beiden Rennen punkten.

Bereits im vergangenen Jahr wechselte Jannes Fittje vom Formel-Rennwagen in die Sportwagen und bestritt den Porsche Carrera Cup Deutschland. Der Marke Porsche bleibt er auch 2020 treu. Gemeinsam mit dem KÜS Team75 Bernhard wechselt er in das ADAC GT Masters. Die Rennserie zählt zu den anspruchsvollsten Sportwagen-Meisterschaften weltweit und ist besetzt mit ehemaligen Fahrern aus der Formel-1 oder IndyCar. 

Anzeige
Als Rookie gilt es für Jannes sich zu behaupten und viel Erfahrung zu sammeln: „Ich habe ein wirklich gutes Team im Rücken. Mein Teamchef Timo Bernhard wurde zwei Mal Sportwagen-Weltmeister und gewann mehrfach die 24h von LeMans und Nürburgring. Von dieser enormen Erfahrung kann ich sehr viel lernen.“

Zum ersten Aufeinandertreffen mit seiner neuen Konkurrenz kam es für Jannes bereits bei den offiziellen Testfahrten vor wenigen Tagen ebenfalls auf dem Lausitzring. Gemeinsam mit seinem Teamkollegen David Jahn spulte er 180 Runden ab und das Duo erhielt im Anschluss einen Fleißpreis für die meist gefahrenen Kilometer. „Die größte Umstellung ist für mich die Bremse. Das Auto hat nun ABS, das ist neu für mich und verlangt von mir meinen Fahrstiel anzupassen. Ich wurde aber kontinuierlich schneller und möchte darauf aufbauen“, ergänzte der 21-jährige Schützling des ADAC Hessen-Thüringen e.V.

Das ADAC GT Masters zählt auch in diesem Jahr mit 30 Fahrzeugen ein hochkarätiges Feld. Die Saison besteht insgesamt aus sieben Veranstaltungen verteilt in Deutschland, Österreich und den Niederlanden. Jedes Wochenende gibt es am Samstag und Sonntag jeweils ein Zeittraining und ein Rennen über 60 Minuten. Dabei findet ein Pflichtboxenstopp mit Fahrerwechsel statt. Eine ebenfalls neue Herausforderung für Jannes: „Bis jetzt war ich immer Einzelkämpfer und habe mein Ding gemacht – das ist nun anders. An meiner Seite fährt David Jahn, er war schon sehr erfolgreich im ADAC GT Masters und kann mir viele hilfreiche Ratschläge geben.“

An beiden Renntagen begleitet der deutsche Free-TV-Sender Sport1 das ADAC GT Masters und berichtet am Samstag ab 12:30 Uhr und sonntags ab 13 Uhr live aus der Lausitz.