Donnerstag, 9. Juli 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC GT Masters
17.02.2020

Duo Renauer/Müller zurück im ADAC GT Masters

Precote Herberth Motorsport startet 2020 in seine achte Saison im ADAC GT Masters. Für die anstehenden 14 Rennen holt sich die Mannschaft aus Jedenhofen erneut Unterstützung von Sven Müller. Der Porsche-Werksfahrer steuert, wie schon 2017, gemeinsam mit Stammfahrer Robert Renauer den Porsche 911 GT3 R mit der Startnummer 99.

„Wir freuen uns sehr, dass Sven wieder zurück im Team ist“, so Teamchef Alfred Renauer. „Gemeinsam haben wir schon einige Erfolge gefeiert. Daran wollen wir in der kommenden ADAC GT Masters-Saison anknüpfen und wieder Siege einfahren.“

Bereits in der Saison 2017 pilotierten Renauer und Müller den Precote-Porsche in der „Liga der Supersportwagen“. Am Ende stand mit einem Sieg und einem dritten Platz Gesamtrang zwölf zu Buche. Darüber hinaus verstärkte der 28-Jährige die Truppe von Alfred und Robert Renauer mehrfach bei diversen Langstreckenrennen, unter anderem bei den 24 Stunden von Spa 2017 und den 24 Stunden von Barcelona 2019. 

Anzeige
Zuletzt starteten die beiden Porsche-Piloten gemeinsam bei den 24 Stunden von Dubai Anfang des Jahres 2020. „Wir sind mittlerweile ein gut eingespieltes Team. Ich freue mich sehr, dass wir nun wieder im ADAC GT Masters zusammen am Start stehen. Wir kommen auch abseits der Rennstrecke sehr gut miteinander aus, das macht die Arbeit um einiges leichter“, erklärt Müller. „In der Saison 2017 hatten wir einige Höhen, aber auch Tiefen. Dort wollen wir ansetzen und weitere Erfolge feiern.“

Nachdem der Champion von 2018 in der vergangenen Saison 2019 die Startnummer 1 trug, kehrt der Rennstall der Renauer-Zwillinge wieder zur altbekannten #99 zurück. Außerdem dürfen sich die Fans auf ein neues Design für den Precote-Porsche freuen.

Der Startschuss für die Saison fällt vom 24. bis 26. April in Oschersleben. Bereits Anfang des Monats, vom 6. bis 8. April, findet der Vorsaisontest des ADAC GT Masters in der Motorsport Arena nahe Magdeburg statt. Wie gewohnt übertragt der TV-Sender SPORT1 alle Rennen der „Liga der Supersportwagen“ live im Fernsehen.