Donnerstag, 21. November 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
WAKC
05.06.2019

Parolin neuer Führender im WAKC

Mit fünf Piloten absolvierten Parolin-Deutschland und die Partnerteams PK-Motorsport und BA-Moto den zweiten Lauf zum Westdeutschen ADAC Kart Cup (WAKC) in Harsewinkel. 

Alessio Ladan (Rok Mini), Paul Braunhold (OK Junior) und Danny Ruth (KZ2) starteten für Parolin-Deutschland. Ladan hatte einfach kein gutes Wochenende: Gehörte er bei den Abschlusstests am Samstag noch zu den absolut Schnellsten, so brachte er am Rennsonntag dieses mal nicht viel Brauchbares auf den heißen Asphalt von Harsewinkel und beendete die Rennen auf den Plätzen acht und zehn. 

Paul Braunhold arbeitete solide und holte sich mit Position fünf im ersten Rennen wichtige Punkte für die Meisterschaft; in Rennen zwei war nach nur einer Runde Schluss. Grund dafür war ein Unfall. 

Anzeige
Sehr positiv verlief das Wochenende für Daniel Ruth. Der Neuzugang im Team etabliert sich so langsam an der Spitze des KZ2-Feldes. In allen Trainings mit der schnellste Mann war das Qualifying mit Platz vier ein Ausreißer, den er schnell wieder gut machte. In beiden Läufen musste Ruth sich lediglich einem Top-Piloten aus dem ADAC Kart Masters geschlagen geben, sicherte sich zweimal Position zwei sowie die schnellste Rennrunde im Finale und damit die derzeitige Tabellenführung bei den Schaltern. 

Felix Wahl startete für PK-Motorsport bei den X30 Senioren. Felix war das ganze Wochenende über extrem schnell: Aus Rang 14 im Qualifying resultierten ein guter elfter Rang und ein Ausfall im Finale. 

Marco Dittman von BA-Moto war der zweite Parolin-Pilot im Bunde der Rok Minis. Marco war wie gewohnt sehr kämpferisch unterwegs, womit er sein Defizit, dass er zum ersten Mal auf dieser Bahn unterwegs war – ziemlich gut wettmachen konnte. Im Zeittraining noch auf Platz sieben gewertet, fuhr er sich in den beiden Läufen vor auf Rang fünf respektive Rang drei und damit auf das Podium im Finale des Tages. 

„Super Leistung von allen“, hieß es im Anschluss von Seiten des Parolin-Teams. „Hier und da mal Pech gehört dazu.“ Weiter geht es für das Team Parolin-Deutschland beim nächsten Lauf zum WAKC in Uchtelfangen und der ACV Championship in Ampfing.