Freitag, 13. Dezember 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
VLN
07.08.2019

Trotz Blessuren im Ziel beim 6 Stunden Rennen

Es war mal wieder der Saisonhöhepunkt der diesjährigen VLN-Saison. Der fünfte Lauf, das ROWE 6 Stunden Ruhr-Pokal Rennen, hatte eine um 50 % höhere Renndistanz als die restlichen acht VLN-Läufe. An der Zuverlässigkeit der drei KTM X-Bow GT 4 und des Porsche 718 Cayman GT 4 CS lag es nicht, sondern unverschuldeten Rennunfällen, dass die Mechaniker von Teichmann Racing schon mal Hand anlegen mussten.

In der CUPX-Klasse waren die KTM mit Georg Griesemann/Florian Bodin/Reinhard Kofler (Bornheim/Heuchelheim/Österreich) mit der Nr. 930, Maik Rönnefarth/ „Maximilian“/Reinhard Kofler (Bad Neuenahr/Witten/Österreich) mit der 929 und Stephan Brodmerkel/Karl-Heinz Teichmann (Waldesch/Österreich) mit der 927 unterwegs. In der CUP3-Klasse kämpften Daniel Bohr/ „Max“/ „Jens“ (Luxemburg/Berlin/Zossen) um Punkte in der Cayman-Trophy.

Anzeige
Das Trio erwischte im Porsche in der Quali am Samstagmorgen keine freie Runde und belegte Rang vier von sieben Autos. In der CUPX-Klasse hat die 929 die vorn vor der 930. Die 927 musste wegen eines Tempovergehens bei Code 60 aus der Box starten. Die Startphase war nass, teils haben die Fahrer mit Aquaplaning zu kämpfen. Noch in der Einführungsrunde prallte der 930 ein M6 ins Heck. Der Schaden konnte später repariert werden und auf Gesamtrang 26 von 148 Teams, 111 davon in Wertung, die Klasse gewonnen werden.

Die 929 wird ebenfalls in der Startphase Im Heck getroffen und muss mit Reifenschaden an die Box. Ohne weitere Schäden an der Karosserie geht es weiter und am Ende reichte es zu Cupplatz zwei und Gesamtrang 37. Ebenfalls ein Reifenschaden stoppt die 927 etwa 90 min. vor Schluss im Pflanzgarten. Es kann jedoch gewechselt und der Ehrenplatz in der Klasse und Gesamtrang 97 erreicht werden. Einzig der Cayman kam ohne Blessuren durch, konnte aber nicht immer das Spitzentempo mitgehen und belegte Platz vier in der Klasse, sowie Gesamtrang 19.

Der sechste VLN-Lauf findet am 7. September wieder über die gewohnte Distanz von vier Stunden statt.