Donnerstag, 21. November 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
VLN
31.10.2019

Mühlner Motorsport siegt, Mathol Racing sichert sich den Titel in der 982-Wertung

Moritz Kranz und Nico Menzel (#979 Mühlner Motorsport) sicherten sich beim finalen Lauf der VLN Langstreckenmeisterschaft auf dem Nürburgring den Sieg in der Cayman GT4 Trophy by Manthey-Racing. Den zweiten Platz belegten Ivan Jacoma, Claudius Karch und Kai Riemer (#917) von Schmickler Performance. Dritter wurde der zweite Mühlner-Cayman mit der Startnummer 969 pilotiert von Thorsten Jung und Gabriele Piana. Marc Keilwerth, Marcos Adolfo Vazquez und Timo Mölig (#966 Mathol Racing) reichte ein vierter Platz, um die Meisterschaft in der 982-Teamwertung für sich zu entscheiden (vorbehaltlich infolge des ausstehenden Berufungsverfahrens).

Im pünktlich gestarteten Zeittraining am Samstagmorgen legte die Mühlner-Mannschaft bereits den Grundstein für ihren Erfolg. Mit der Startnummer 969 fuhr der belgische Rennstall auf die Pole Position und erhielt somit den Extra-Meisterschaftspunkt, das Schwesterauto (#979) startete von Platz zwei in das letzte Rennen der VLN Saison 2019

Anzeige
Der 44. DMV Münsterlandpokal startete für alle 163 Teilnehmer um 12:00 Uhr und das vierstündige Rennen war geprägt von zahlreichen Positionswechseln. Bereits in der Startphase setze sich die Startnummer 979 an die Spitze der Cup3-Klasse und kam nach 27 Rennrunden als Erster über die Ziellinie. Zudem konnte das Fahrerduo Kranz und Menzel mit 8:45,742 Minuten die schnellste Rennrunde für sich verbuchen. Sieger der 981-Wertung wurden Karsten Krämer, Jean-Francois Brunot und Sascha Kloft im Mittelmotor-Sportwagen von KKrämer Racing (#978).

Marc Keilwerth und Marcos Adolfo Vazquez sind die Champions der Cayman GT4 Trophy by Manthey-Racing 2019. Mathol Racing reichte ein vierter Platz für den Titel in der 982-Teamwertung und der Fahrerwertung. Aufgrund eines Berufungsverfahrens steht der finale Punktestand der oben genannten Klassifikationen noch aus. Die Teamwertung des Fahrzeugtyps 981 konnte Frikadelli Racing (#962) mit der Fahrerpaarung „Jules“ und Hendrik von Danwitz bereits beim achten Lauf vorzeitig für sich entscheiden.

Bei Sonnenschein und Temperaturen von circa 15 Grad Celsius traten in der Cayman GT4 Trophy by Manthey-Racing sechs Teams mit insgesamt neun Fahrzeugen an. Die Serie im Rahmen der VLN wird auch in der Saison 2020 wieder ausgetragen.

Mattias Holle (Teamchef Mathol Racing), Sieger 982-Wertung: „Konstantes Punktesammeln über die gesamte Saison hat sich gelohnt und wir freuen uns über den Sieg in der 982-Wertung. Das ist eine tolle Teamleistung und ich bin stolz auf unsere Fahrer, die mit einer Pro-Am Paarung das Maximum aus dieser Saison herausgeholt haben.“

Marc Keilwerth (#966 Mathol Racing), Sieger 982-Wertung und Fahrerwertung: „Es war eine lange Saison. Nach jetzigem Stand haben wir das glücklichere Ende erwischt. Wir sind jedes Rennen angekommen, hatten keinerlei technische Probleme über das Jahr und schließlich war unsere Konstanz der Schlüssel zum Erfolg. Wir freuen uns sehr über den Titel in der 982-Teamwertung und der Fahrerwertung.“

Bernhard Mühlner (Teamchef Mühlner Motorsport), Platz 1 VLN 9: „Die Fahrer haben über die gesamte Saison einen super Job gemacht. Moritz und Nico haben fahrerisch wieder ihre Klasse bewiesen. Wir sind in die 27ste Rennrunde gekommen – dies war eine Premiere für einen Cup3-Cayman. Großes Kompliment an unsere Fahrer und die gesamte Mannschaft – das war eine klasse Saison.“

Kai Riemer (#917 Schmickler Performance), Platz 2 VLN 9: „Es war keine einfache Saison für uns. Wenn wir ins Ziel gekommen sind, war es immer ein Podiumsplatz. Mit Claudius und Ivan habe ich zwei super starke Teamkollegen und wir konnten unser Niveau immer in tolle Platzierungen verwandeln. Rang zwei im letzten Lauf der Saison war noch einmal ein schöner Abschluss und wir sind sehr zufrieden mit unserer Leistung.“

Ergebnis VLN 9: Cayman GT4 Trophy by Manthey-Racin

1. Kranz/Menzel (Mühlner Motorsport)
2. Jacoma/Karch/Riemer (Schmickler Performance)
3. Jung/Piana (Mühlner Motorsport)
4. Keilwerth/Vazquez/Mölig (Mathol Racing)
5. Bohr/„Max“/„Jens“ (Teichmann Racing)
6. Krämer/Brunot/Kloft (KKrämer Racing)
7. Schicht/„Montana“ (Mathol Racing)
8. Assmann/Assmann (Schmickler Performance)