Dienstag, 25. Juni 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Tourenwagen Allgemein
22.05.2019

Die Technik verhindert ersten Saisonsieg von Niklas Koch

Einen Tag vor seinem 18. Geburtstag stand für den Riedstädter Niklas Koch der zweite Lauf zur DMW BMW-Challenge in der Motorsportarena Oschersleben auf dem Programm. Die Rennstrecke in der Magdeburger Börde hat Niklas aus dem letzten Jahr noch gut in Erinnerung, als er auf dem Schirra MINI die GTR2-Klasse gewann und am Gesamtsieg lediglich um 0,25 Sekunden vorbei schrammte.

Auch in diesem Jahr wollte der Youngster nun mit seinem BMW M240i RC vom PIXUM Team Adrenalin Motorsport an die guten Leistungen anknüpfen. In den beiden freien Trainings am Freitag und am Samstag erarbeitete der vom ADAC Hessen-Thüringen geförderte Nachwuchspilot zusammen mit seinem Mechaniker Philipp Dahmer das für ihn passende Setup an seinem BMW – mit Erfolg. Im Qualifying fuhr Niklas prompt auf die Pole-Position in der GTR3-Klasse und auf den insgesamt achten Startplatz.

Anzeige
Zufrieden schauten Niklas und sein Mechaniker auf den Rennsonntag. Nach dem Start konnte Niklas seine Position verteidigen und fuhr ein fehlerfreies Rennen. Der Abstand auf seinen ärgsten Verfolger bei den GTR3-Fahrzeugen betrug kurz vor Rennende rund 1,5 Sekunden, als in der vorletzten Runde beim Einbiegen auf die Gegengerade Niklas’ Rennbolide einen erheblichen Leistungsverlust verzeichnete. Niklas musste ohne Gegenwehr seinen direkt Verfolger passieren lassen. Kurz danach war die Leistung wieder da und Niklas machte sich auf die Verfolgung. Doch in der letzten Runde ein zu hohes Risiko eingehen und am Ende gar mit leeren Händen dazustehen, wollte der für den Starkenburger AMC Darmstadt startende Niklas verständlicher Weise nicht.

Am Ende wurde Niklas als Zweiter in der GTR3-Klasse abgewunken – mit 0,3 Sekunden Rückstand aber noch vor Fahrzeugen der stärkeren GTR2-Klasse. Parallelen zum Saisonfinale 2018 in Hockenheim wurden wach, wo dem 17-Jährigen ein ähnliches Schicksal widerfuhr. 

„Gratulation an Timo Raff zum Sieg und den tollen und fairen Zweikampf in der letzten Runde“, attestierte Niklas seinem direkten Kontrahenten Respekt. „Ich hoffe, in vier Wochen in Assen zum dritten Lauf der BMW-Challenge bleibe ich vom Pech verschont“, schaut der Südhesse schon wieder nach vorn. „Vielen Dank an Philipp für seinen tollen Einsatz an diesem Wochenende. Das Problem mit dem kurzzeitigen Leistungsverlust, wird das Team analysieren und bis zum nächsten Rennen sicher ausmerzen“, ist Niklas überzeugt.